warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und heiß?

Alles rund um das Thema mobile Computersysteme

Moderatoren: MOI, linkin_park_forever

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und heiß?

Beitragvon andrewq » 06.07.2011, 12:59

Ich hatte bisher 3 Notebooks gehabt alle jeweils um die 3 Jahre im Wechsel. Unterschiedliche Marken, unterschiedliche Einsatzgebiete, darunter eins, das nur zum arbeiten und fürs Internet gedacht war (keine benchmarks, keine Spiele, oder dergleichen). Aber nach ca. drei Jahren wurden alle Notebooks lauter (Lüfter), heißer (selbst beim Nichtstun, und langsamer (selbst wenn ich nur ein paar webseiten öffne).
Auch nach einer kompletten Neuinstallation ändert sich nichts.

Weiß jemand womit das zusammenhängt?

Benutzeravatar
Jensomio
Moderator
Beiträge: 962
Registriert: 28.08.2005, 12:01
Wohnort: Irgendwo
Kontaktdaten:

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon Jensomio » 06.07.2011, 13:10

Naja wird wohl daran liegen, dass die mit der Zeit verstopfen und nicht mehr richtig gekühlt werden. Die Lüfter drehen sich dann schneller, weil sie meist temperaturgesteuert sind und das erzeugt dann natürlich mehr Lautstärke.
Intel® Core™ i7-6800K @4,3 GHz
32GB DDR4 @2400
MSI GTX 980ti
3x 500GB Samsung 850 EVO SSD
Seagate 2TB SSHD
Asus X99 Deluxe II
Corsair 750d Airflow

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 06.07.2011, 15:11

wo kann man sein Notebooks richtig reinigen lassen, wenn man selbst keine Ahnung hat, bzw. zwei linke Hände hat?

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4482
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon Joyrider » 06.07.2011, 16:08

Im örtlichen PC-Laden.
Rücksichtnahme, Höflichkeit, Erziehung, gute Manieren, Benimmregeln und Anstand.

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 06.07.2011, 17:19

danke erst mal für die schnellen Antworten!!!

Ist ein Tablet PC (ohne Lüfter) in dieser Hinsicht besser? Ich würde nur ungern auf Mac Os oder Android komplett umsteigen. Windows Tablets ohne Lüfter kenne ich aber nicht.

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 06.07.2011, 21:37

Lüfterlose Geräte kommen meist mit Intel's Atom-Prozessor oder mit den neuen AMD-Fusion (z.B. Zacate E-350) daher. Bei diesen Modellen wird weniger Abwärme erzeugt und daher auf aktive Kühlung verzichtet. Die Leistung solcher Tablets oder Netbooks ist jedoch vergleichweise gering.

Reinigen wirst du ein lüfterloses Tablet wohl nicht müssen. Es sind ja praktisch keine beweglichen Teile vorhanden, die Staub einsaugen. Lüftungsschlitze habe ich bisher immer mit einem schwachen Handstaubsauger freigemacht :wink: Beim Öffnen des Gehäuse während der Garantiezeit erschlischt u.U. die Garantie.

Dass Rechner im Laufe der Zeit langsamer werden, liegt meistens an der Software (überladene Festplatte, Datenmüll, viele Programme im Hintergrund). Es soll aber auch Fälle geben, bei denen der Lüfter die Abwärme wegen Staubverstopfung nicht mehr transportieren kann und das System dann drosselt oder sich ganz abschaltet. Das hatte ich bei einem alten Pentium 4-Notebook mal.

MfG

P.S. Windows Tablets/Netvertibles ohne Lüfter: z.B.
Viliv S7 (7 Zoll) (gebraucht ca. 400€, neu ca. 600€)
Viliv S5 (4,8 Zoll) (gebraucht ca. 400€, neu ca. 600€)
Viliv S10 (10 Zoll) (Netvertible) ca. 900€
(Ich habe eine Vorliebe für diese Exoten, da sie für fernöstliche Verhältnisse gut verarbeitet sind und matte, resisitive Touchscreens sowie ordentliche Akkulaufzeiten besitzen)
http://www.notebook.de/msi-windpad-232u ... ts-p-41002

Mit Intel's Oaktrail sollten in den nächsten Monaten neue Tablets dazukommen. Der Markt für ordentliche Windows-Tablets sieht im großen und ganzen aber nicht rosig aus. Hinzu kommt die verstärkte Benutzung von kapazitiven Touchscreens, die imho eine Fingerbedienung unter Windows 7 recht fummelig macht.
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 06.07.2011, 22:26

@vs
danke für die umfangreiche Antwort. Gibt es eine Webseite oder Zeitschrift wo man sich bezüglich der kommenden Tablet-technologien informieren kann? Ich wäre durchaus interessiert an einen lüfterlosen Windows Tablet-Pc umzusteigen.
Ich würde das Teil nur zum Arbeiten nutzen. Also emails schreiben/lesen, im Internet surfen, vl noch für Musik und flash videos. Es sollte von daher keine großartige Leistung und somit Kühlung erfordern.

Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit den Ipads und den Android-pendanten?

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 06.07.2011, 23:16

umpcportal.com und pocketables.net sind zwei gute englischsprachige News-Seiten zum Thema UMPCs, Netbooks und Tablets. "Chippy" von umpcportal hat ein recht fundiertes Wissen auf diesem Gebiet und verfasst ab und an interessante Artikel und Reviews zu neuen Kleinstrechnern. Ansonsten findet man über die Google-Suche noch eine Vielzahl an anderen Seiten zum Thema. Engadget (engl.), Netbooknews.de usw.

Jetzt musst Du mir aber noch erklären, warum Du ein Tablet zum Arbeiten möchtest? Ohne physische Tastatur wird dir das Verfassen längerer Texte imho ziemlich schnell auf den Geist gehen :wink: Vielleicht solltest Du ein Netvertible- eine Mischung aus Netbook und Tablet- wählen. Diese gibt es in allen Preisklassen. z.B. für unter 500€ von Asus. Diese sind aber schon etwas älter und sehr schwachbrüstig (T91 oder T101MT). In der Preisklasse ab 500€ finden sich Geräte von Gigabyte und Acer und in der Region über 1000€ kommt eigentlich nur Lenovo mit der X220er-Reihe in Frage.

Hier eben zwei Links zu entsprechenden Netvertibles:

http://www.heise.de/mobil/meldung/12-Zo ... 14403.html (bisschen alte News...)
http://www.tabletblog.de/category/convertiblenetbook/

Mit iPads kann man, entgegen der Meinung der "Fanboys", nicht vernünftig arbeiten. Diese Pads sind zum Spielen da. Zum Videoschaun, Spielen, Couchsurfen und zum App-ausprobieren... :twisted: Ich habe oft genug iPads in der Hand gehabt und dabei erkannt, dass iOS keine Arbeitsplattform ist. Dazu bedarf es schon MacOS.

Android würde ich auch nicht zum ernsthaften Arbeiten benutzen. Ein herkömmliches Windows-Netvertible eignet sich imho gut für
a) normales Arbeiten (Office, Outlook, Standard-Windows-Programme)
b) im "tablet-mode" zum Couchsurfen, rumspielen und um unproduktive Sachen zu erledigen ;)

MfG
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4482
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon Joyrider » 07.07.2011, 05:52

Ich bin auch der Meinung das man mit iPads nicht zuviel machen kann, es sei denn man bezahlt für jeden Kram drauf. Bei 20-30 Apps bei ca. 2 Euro pro App sind das nochmal 40-60 Euro. Je nach Preis auch mehr.
Rücksichtnahme, Höflichkeit, Erziehung, gute Manieren, Benimmregeln und Anstand.

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 07.07.2011, 08:50

Warum ein Tablet zum arbeiten? Nun ja, sie wiegen weniger, werden nicht so heiß wie ein Notebook, auch nicht so laut, verstauben nicht. Und da dachte ich, zum in-die-Uni-mitnehmen oder wo anders zum lernen und arbeiten, würde sich das anbieten. Wie es sich damit verhält mit ihnen zu arbeiten, weiß ich aber nicht.

Ich kenne übrigens ein Tablet, dass vermutlich die Brücke zwischen Net/Notebook und Tablet sehr gut schafft. Es ist dieses hier: http://www.amazon.de/EeeSlate-EP121-1A0 ... 322&sr=8-1

Es hat eine virtuelle und eine richtige Tastatur, hat Windows, 12,1 Zoll. Wie es aussieht ist das Teil für Grafiker und Designer. Hat einiges an Leistung, ist echt teuer und hat Lüftungsschlitze... verdächtig :? vermutlich hat er einen Lüfter.

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 07.07.2011, 12:33

andrewq hat geschrieben:Warum ein Tablet zum arbeiten? Nun ja, sie wiegen weniger, werden nicht so heiß wie ein Notebook, auch nicht so laut, verstauben nicht. Und da dachte ich, zum in-die-Uni-mitnehmen oder wo anders zum lernen und arbeiten, würde sich das anbieten. Wie es sich damit verhält mit ihnen zu arbeiten, weiß ich aber nicht.


Viele Netbooks, Netvertibles und Subenotebooks wiegen auch nicht besonders mehr als ein Tablet. Ob man nun 1 kg oder 1,5 kg im Rucksack, in dem sich meist noch viel schwerere Sachen befinden, trägt, macht keinen Unterschied. :wink: Aber hier ist es die persönliche Präferenz. Bei der Temperatur muss ich widersprechen: Es gibt Tablets, die werden genauso warm wie Netbooks. Heiß, im Sinne von "wirklich heiß" werden ohnehin nur wenige Geräte. Seit meinem Pentium 4-Notebook hab ich mir nirgends mehr die Finger verbrannt :heilig:
Das Innere eines Tablets kann durch vorhandene Lüftungsschlitze im Grunde auch verstauben. Alles verstaubt irgendwann mehr oder weniger :wink: In der Uni eignet sich ein Tablet zum schnellen Nachschlagen im Internet oder um schnell Notizen zu machen. Zum Arbeiten s. weiter unten in diesem Beitrag.

andrewq hat geschrieben:Ich kenne übrigens ein Tablet, dass vermutlich die Brücke zwischen Net/Notebook und Tablet sehr gut schafft. Es ist dieses hier: http://www.amazon.de/EeeSlate-EP121-1A0 ... 322&sr=8-1


Sehe ich nicht so. Es ist nach wie vor ein Tablet, dem einfach eine BT-Tastatur angekoppelt wird. Das ist somit keine Brücke, sondern nur eine Notlösung, um komfortables Schreiben erst möglich zu machen. Wie willst Du mit sowas unterwegs arbeiten? Man kann das Tablet nicht mal aufstellen (http://ecx.images-amazon.com/images/I/7 ... A1500_.jpg) Außerdem hat es einen mehr oder weniger stark spiegelnden Bildschirm, darauf deutet jedenfalls das verwendete "Gorilla"-Glas bzw. die Verglasung allg. hin. Die Outdoor-Tauglichkeit wird dadurch eingeschränkt. Für potentielle Tablet-User ist die Wahl zwischen matt und spiegelnd oft ein entscheidendes Kaufkriterium.

Ich würde speziell so einer Kombination immer ein Convertible vorziehen. Da kann man im Notebook-Modus immer sehr gut arbeiten und nach der Arbeit mit dem Tablet-Mode seinen Spaß haben.

Das lass ich mir auch noch eingehen:
http://www.tabletblog.de/2011/05/fujits ... est-video/

andrewq hat geschrieben:Es hat eine virtuelle und eine richtige Tastatur, hat Windows, 12,1 Zoll. Wie es aussieht ist das Teil für Grafiker und Designer. Hat einiges an Leistung, ist echt teuer und hat Lüftungsschlitze... verdächtig :? vermutlich hat er einen Lüfter.


Für Grafiker und Deisgner, nur weil es keinen Intel Atom besitzt? :wink: Mit 1000€ ist es hoffnugslos überteuert (was u.a. an der SSD liegen dürfte). Für das Geld bekommt man fast schon ein High-End-Arbeitslaptop mit bedeutend mehr Leistung. Sowas benutzen dann auch Grafiker und Designer, z.B. in Verbindung mit einem Grafiktablett. Sowas ist auch präziser als das Herumkritzeln auf einem kapazitiven Touchscreen mit Digitizer. Professionelle Notebooks mit Tablet-Funktion (=Convertibles) haben zudem oft einen resistiven Touchscreen. Gigabyte z.B. biete eine Neuauflage eines Convertibles nun wieder mit resistivem Screen an- auf Wunsch der Business-User.

Zum Lüfter: denke auch, dass es aktiv gekühlt wird.

Kurzum:
Ich meine, dass reine Tablets nicht zum Arbeiten gedacht sind. Die Anwendungsbereiche sind Multimedia, Couch-Surfing, Inhalte auf größere Geräte zu übertragen (LCD/Beamer) oder um nebenbei mal die ein oder andere Anwendung (z.B. Office-Dokumente, PDFs lesen, Notizen) auszuführen. Der ernsthafte Anwender kauft ein Netbook/Subnotebook/Notebook oder ein Convertible. Nichtsdestotrotz boomt die Tabletbranche derzeit und einige Hersteller meinen, dass hauptsächlich den Tablets die Zukunft gehört. Ich bin gespannt, ob sich dieser Trend weiter verstärkt.

MfG
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 07.07.2011, 14:18

dieses Fujitsu Lifebook TH40/D Teil sieht ja wirklich interessant aus.
Ich dachte mir auch, dass die Tablets die Notebooks irgendwann verdrängen werden. Das hat Steve Jobs, glaube ich, auch gesagt. Momentan finde ich aber noch nicht genug Anreize um zu wechseln. Aber ich denke Kriterien wie das Gewicht, die Einschaltgeschwindingkeit, Couch-surfing spielen eine wichtige Rolle. Das Notebook an dem ich gerade schreibe wiegt über 2kg, meine linke Hand schwitz schon (was sich wohl an der Stelle im Notebook befindet?), das Hochfahren und Laden dauert zu lange (dabei habe ich ein Standart-Notebook mit Core2duo 2,5GHz), und fürs Couch-surfen oder Uni-surfen bräuchte ich einen externen UMTS-Stick. Auf der anderen Seite haben nicht alle Tablets eingebauten UMTS. Ach, und die Akkulaufzeit habe ich vergessen. Die sollte auch nen halben Tag arbeiten können. Ich denke, wenn man nur das nötigste macht (lesen, schreiben, googlen,...) müsste das realisierbar sein.

ach übrigens, mir ist vor kurzem aufgefallen, dass die Geschwindigkeit mit der neue Handys, Tablets, usw. rauskommen zugenommen hat. Apple sich früher mehr Zeit gelassen, bis sie was Neues rausbrachten. Zuletzt ist es aber schon so, dass jedes Jahr ein neues Iphone/Ipad rauskommen. Genauso bei Samsung und seinen Galaxys. Dem asiatischen Markt sei dankt, wird sich diese Entwicklung (richtung Tablets, Convertibles) vermutlich verbessern. Auf der anderen Seite - qualitativ, vermutlich nicht zum Besten. :|

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 07.07.2011, 15:17

Hinsichtlich der Einschaltgeschwindigkeit ist ein Windows-System wohl langsamer als iOS und Android. Egal ob Windows auf einem Tablet oder Notebook läuft. Das ist leider so. Manchmal sind nämlich die vom Hersteller verbauten SSDs nicht die schnellsten. Bastler kaufen sich gerne Notebooks mit langsamer HDD und wechseln diese dann gegen eine schnelle SSD eines guten Herstellers aus. So werde ich es wohl bei meinem nächsten mobilen Rechner machen.

Bei einem Budget von bis zu 1000€ finden sich auf jeden Fall Notebooks mit sehr langer Akkulaufzeit, geringer Abwärme, guter Leistung und integriertem UMTS/HSPA. Man muss nur lange genug in Onlineshops suchen.

P.S. In meine Augen nutzt der klassiche Student ein günstiges normales Notebook oder Subnotebook, meist vergünstigt durch Sonderangebote.

Teures Beispiel: http://www.campuspoint.de/shop/notebook ... e-fl2.html

Also bevor du 1000€ für ein Tablet ausgibst, kauf dir diesen hier :mrgreen: das non-plus-ultra in jeder Hinsicht.

MfG
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 07.07.2011, 18:33

vs hat geschrieben: Teures Beispiel: http://www.campuspoint.de/shop/notebook ... e-fl2.html

Also bevor du 1000€ für ein Tablet ausgibst, kauf dir diesen hier :mrgreen: das non-plus-ultra in jeder Hinsicht.

MfG


WOW :shock: in der Tat. das non-plus-ultra!!

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 07.07.2011, 19:26

Deine Anforderungen sind also: Mobilität, möglichst passive/lautlose Kühlung, geringe Wärmeentwicklung, bevorzugt Touchscreen-Eingabe (?), ausreichende Leistung zum Arbeiten und für Multimedia. Geringes Gewicht, HSPA-Modem und gute Akkulaufzeit.

Vielleicht sollten wir uns auf die Suche nach einem konkreten Modell für dich machen? Wieviel würdest du für ein Tablet/Notebook denn ausgeben wollen?

Wenn ich Zeit finde, suche ich ein paar Modelle raus.
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 07.07.2011, 20:42

vs hat geschrieben:Vielleicht sollten wir uns auf die Suche nach einem konkreten Modell für dich machen? Wieviel würdest du für ein Tablet/Notebook denn ausgeben wollen?

Wenn es geht nicht über 1000€.

Touchscreen-Eingabe ist nur optional, kein Muss. Und du meinst, man kann selbst bei nem Notebook eine HDD gegen SSD austauschen? Wenn das geht, würde ich das gern machen. Die SSD müsste mindestens 64GB haben, aber dafür auch gut sein.

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5856
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon linkin_park_forever » 08.07.2011, 20:19

Ok, ich mache mich mal auf die Suche. Komme aber wohl an diesem Wochenende nicht mehr dazu.
Die HDD kann man u.U. gegen eine SSD bzw. gegen ein Flashspeicher-Modul (imho Mini-PCIe) wechseln. Findige Bastler können das wohl sowieso mit jedem Notebook :wink: Ich würde aber vor größeren Operationen am Notebook absehen, zumal beim ungestümen Vordringen ins Notebook meist die Garantie erlischt.

Oft reicht ein kurze Google-Recherche und man weiß, durch welche SSD man die HDD ersetzen kann. Günstig sind Flashspeicher für Notebooks aber nicht gerade. 64GB sollten aber drin sein.

Aber erstmal Notebook suchen...

MfG
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 256 GB Samsung NVMe SSD

andrewq
Beiträge: 9
Registriert: 06.07.2011, 12:49

Re: warum werden notebooks nach ner Zeit laut, langsam und h

Beitragvon andrewq » 11.07.2011, 10:51

ich habe mein Notebook vor ein paar Tagen beim ortlichen, kleinen PC-Laden säubern lassen. Die haben mir gleich diese Paste zwischen CPU und Kühler erneuert, da meine schon zu trocken war. Für das alles habe ich 25€ bezahlt. Jetzt ist mein Notebook wie neu. Leise, schnell und bestenfalls warm, nur warm.
Ich hatte mich auch wegen Apple Notebooks und dem Mac Os umgehört. Also die sog. Fanboys finden es klasse, aber die Umsteiger von Windows auf MacOs sind nicht so glücklich. Hmm. Ich denke, ich bleibe bei Windows.
Und ich bleibe bei Notebooks.
Danke noch mal für die Hilfe :thx:


Zurück zu „Notebook-Support“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste