Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Die Community berät Euch bei der Neuanschaffung eines Notebooks/Laptops

Moderator: MOI

Benutzeravatar
MOI
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: 20.05.2004, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon MOI » 25.11.2012, 11:41

Hallo Leute!
Ich suche für meinen Dad ein neues Notebook. Sein fast 8 Jahre altes Samsung R50 fällt langsam auseinander. Im Grunde reicht ihm die Leistung immer noch aus (Intel Centrino 1,73ghz, 1gb, ati x700).
Wichtig ist ihm ein großes Display mit einer nicht zu feinen Auflösung. Die üblichen 1366x768 bei 15" sind von der ppi-anzahl her optimal.
Ein Brenner sollte eingebaut sein.
Tastaturbeleuchtung wäre schön.
Am wichtigsten ist jedoch die Verarbeitung, damit das Notebook ebend solang hält wie sein aktuelles.

Leistung spielt dabei fast keine Rolle. Dualcore sollte es jedoch schon sein. 4 GB Ram ist mitlerweile wohl standard. Einen dedizierten Grafikchip bedarf es nicht, im Gegenteil. Und das ist die Schwierigkeit. Ich finde so gut wie keine Angebote die statt auf Grafikpower eher auf solide Verarbeitung setzen.
In der engeren Auswahl steht erstmal ein Lenovo Thinkpad: http://shop.lenovo.com/SEUILibrary/cont ... E530BETTER

Könnt ihr mir was anderes empfehlen?

Benutzeravatar
Sgt.4dr14n
Moderator
Beiträge: 5259
Registriert: 08.07.2006, 14:36
Wohnort: München

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon Sgt.4dr14n » 25.11.2012, 17:16

Spricht etwas gegen ein günstiges Notebook mit AMD APU?

Das mag von der Verarbeitung her vielleicht nicht in der Oberklasse spielen, aber wahrscheinlich auch fast genauso lang halten wie das alte. Danach kauft man sich von dem gesparten Geld einfach ein neues. :lol:
Mein Rechner wird zu 78,084 % mit Stickstoff gekühlt.

Benutzeravatar
Takato
Beiträge: 1913
Registriert: 07.01.2005, 12:06

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon Takato » 25.11.2012, 17:26

schau mal im ThinkpadForum nach einem T400 oder T500 (15"). Die Dinger sind super verarbeitet und bieten eigentlich alles was man braucht.
Edit: Von den Thinkpad Edge würde ich abraten.
Die sind von der QUalität überhaupt nicht mit den richtigen Thinkpads vergleichbar. Habe selber das Thinkpad Edge E320. Die Dinger haben aber für den Preis richtig gute Hardware verbaut.

Benutzeravatar
MOI
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: 20.05.2004, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon MOI » 25.11.2012, 19:47

Was ist eine AMD APU?
Die Edges erhalten tatsächlich eher durchwachsene Kritik. Hm ein gebrauchtes Book kommt nicht in Frage und neu sind die Ts zu teuer.

Der Trend geht ja derzeit zu Ultrabooks. Diese machen, zumindest äußerlich, fein was her. Kennt ihr euch auch in diese Richtung aus?
Der Brenner wäre dann zwar extern, aber falls es nicht ohne Kompromisse geht...

Benutzeravatar
Jensomio
Moderator
Beiträge: 965
Registriert: 28.08.2005, 12:01
Wohnort: Irgendwo
Kontaktdaten:

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon Jensomio » 25.11.2012, 20:13

Also ich finde dieses: http://geizhals.de/806505 ?ieht doch ganz nett aus und passt ganz gut auf die Anforderungen!?

Edit:

Rezesion von einem Käufer auf Amazon (gut beschrieben)

Auf der Suche nach einem "günstigen" Notebook für eine Seniorin viel mir bei der Konkurrenz von Amazon das HP 655 sozusagen "vor die Füße"

Grundsätzlich kaufe ich keine Notebooks mit AMD CPU, diese Abneigung ist allerdings bei mir noch ein Relikt aus vergangenen Zeiten.
Vor 10-15 Jahren gab es noch ziemlich viel Ärger mit den Dingern.

Der Preis des HP 655 hat seines dazu getan, für etwas mehr als zwei Hunderter kam das Notebook zu mir nach Hause (Cashback schon abgezogen).
Meine Erwartungen an dieses Einsteigergerät waren nicht allzu hoch und so wurde ich auch nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.

Das laufruhige Gerät macht durchaus KEINEN "billigen" Eindruck, matt lackierte Oberfläche am Deckel und den Handauflagen. Ansonsten die übliche Kunstoffoberfläche in der Preisklasse.
Die Tastatur hat einen sehr guten Druckpunkt mit etwas mehr Hub, aber absolut im grünen Bereich.
Das Display ist matt und gut ausgeleuchtet, man kann also auch sehr gut in heller Umgebung ohne Spiegelungen arbeiten.
Der AMD CPU ist lt. div. Tests ein stromsparender Prozessor und sollte seines zur Akkulaufzeit (nicht wirklich getestet) beitragen.
Die Leistung der CPU ist doch eher am unteren Ende der anzusiedeln, aber für die üblichen Office Anwendungen, Internet und Multimedia mehr als ausreichend
Die 320GB Festplatte ist mit Suse Linux vorinstalliert, es werden keine Datenträger mitgeliefert, weder für Installation noch für Treiber.
1x 2GB DDR3 SD-RAM 1600er sind verbaut, ein weiterer Steckplatz für etwaige Aufrüstung ist frei, so kann man leicht auf 4GB aufrüsten (nur eine Schraube am Gehäuseboden lösen)
Die verbaute Grafik frisst gleich mal ca. 400MB Arbeitsspeicher auf (lt. Windows 7) bleiben also nur noch 1,6 GB übrig, bisschen wenig für W7, also unbedingt aufrüsten auf 4GB.

Ich habe eine vorhandene Windows 7 Lizenz für die Installation genutzt, lief problemlos durch bis in die Grafik.
Treiber hatte ich mit vorher auf den Webseiten von HP geladen, ist relativ einfach zu finden (Suche "HP655").
Die Treiber-Installation gestaltete sich bis auf die WLAN-Karte relativ einfach.

Jetzt zur WLAN Karte:
Die zur Verfügung gestellten Treiber funktionierten ALLE nicht, kein passender Treiber ist dabei gewesen
"googlen" half in dem Fall schnell weiter!!! Die angeblich eingebaute WLAN-Karte war nämlich einen Andere.
Welche Karte eingebaut ist, kann man leicht heraus finden wenn man den Akku entnimmt, darunter stehen die verbauten Komponenten, in meinem Fall eine Atheros Karte.
Treiber findet man dann leicht durch erneutes googlen... :o)

kleine Zusammenfassung der Kritikpunkte:

+ ordentliche Verarbeitung
+ mattes Display
+ Tastatur
+ einfaches Aufrüsten
+ gute Grafikkarte
+ Lüfter ist kaum zu hören
+ TOP Preis- Leistungsverhältnis
+ Casback Aktion von HP

- keine Datenträger im Lieferumfang
- Problem bei der Treibersuche und Installation
- etwas langsame CPU

Alles in allem kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen!!!
Intel® Core™ i7-6800K @4,3 GHz
32GB DDR4 @2400
MSI GTX 980ti
3x 500GB Samsung 850 EVO SSD
Seagate 2TB SSHD
Asus X99 Deluxe II
Corsair 750d Airflow

Benutzeravatar
Takato
Beiträge: 1913
Registriert: 07.01.2005, 12:06

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon Takato » 25.11.2012, 22:09

ich bin mir jetzt nicht so sicher was für dich gute verarbeitungsqualität ist.
ob z.b. so ein laptop wie letzt genannter reicht oder es am besten ein Toughbook sein sollte ;)
aber neuwertig vergleichbar zu nem Thinkpad der T Serie wirste wohl nix finden :)
Von Ultrabooks halte ich z.b. überhaupt nichts.
bei weitem schlechtere Hardware als z.b. bei meinem E320, meist schlechtere akkulaufzeit, aber doppelter Preis.

Benutzeravatar
MOI
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: 20.05.2004, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon MOI » 25.11.2012, 22:57

Was wichtig ist, dass das Notebook ebenfalls eine halbe Ewigkeit hält.
Ich muss zugeben, dass ich nie daran geglaubt hätte, dass ein Notebook 8 Jahre quasi durchlaufen würde (ohne je Garantie in Anspruch genommen zu haben).
Zumal das Samsung R50 äußerlich nicht gerade wertig daherkommt. Aber im Inneren scheints zu stimmen.
Unwahrscheinlich dass es ein heutiges 600 € Gerät ebend solange macht, und wenns nur 5 Jahre sind... Ich traue diesen 300 € Kisten nichtmal 2,5 zu. Sechs Tage nach Garantieablauf bricht dann das Displayscharnier oder es raucht ein dubioser Chip auf dem Mainboard ab. Alles schon gesehen :lol:

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8734
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon schmidtsmikey » 26.11.2012, 11:57

Ich hatte irgendwie mit der Haltbarkeit nie Probleme. Und ich gehe mit meiner Hardware alles andere als zimperlich um! Mein jetziges Lenovo 3000 V200 hat mittlerweile auch schon 4-5 Jahre auf dem Buckel und läuft tadellos.

Trotz Schrammen, abgeplatzer Kanten...
Trotz 1000x durchgebissenen und geflickten Kabel des Netzteils (ich habe freilaufende Nagel)...

Ich glaube, da ist es egal, welchen Hersteller du nimmst. Die Komponenten (VGA, CPU usw.) werden eh extern eingekauft. Die Notebook-Hersteller sind da wie Köche, die sich aus dem großen Supermarkt bedienen und etwas leckeres zusammenstellen.

Benutzeravatar
MOI
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: 20.05.2004, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon MOI » 27.11.2012, 18:04

Ich weiß nicht, wie Lenovos Marktaufstellung von vor 5 Jahren war. Aber sicherlich noch nicht so stark auf Konsumerprodukte getrimmt wie heute, zumindest nicht bei Notebooks.
Gab es damals eigentlich schon die "Edge" Serie? Stellt wohl die unterste Qualitätsgrenze von Notebooks dar, die sich noch Thinkpad betiteln darf.
Das Edge 530 haut mich auch nach einiger Recherche nicht vom Hocker. Im Gegensatz zum Dell Inspiron 15R SE. Ist allerdings auch 100 € teurer. Schade dass es bei Lenovo Edge so gut wie nichts entscheidenes mehr aufzurüsten gibt.

Vorteil DELL:
Mehr Alu
500 statt 320gb
i5 statt i3
Ati HD 7730 statt Intel HD 3000
Tastaturbeleuchtung

Nachteil DELL:
Teurer
Akku 48 statt 62 wh
Full HD auf 15" ->150 statt 100 ppi
Windows 8 statt 7

Wobei ich mich frage ob sich die beiden letzten Punkte nicht gegenseitig aufheben? Ist Win 8 nicht so konzipiert, dass sich der Inhalt beliebig skalieren lässt? Gilt das dann auch für Programme wie MS Office?

Benutzeravatar
schatzmeisterin
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2012, 11:03
Wohnort: Berlin

Re: Notebooksuche, wenig Leistung, Topverarbeitung - 600 €

Beitragvon schatzmeisterin » 17.12.2012, 16:24

Jensomio hat geschrieben:Also ich finde dieses: http://geizhals.de/806505 ?ieht doch ganz nett aus und passt ganz gut auf die Anforderungen!?

Edit:

Rezesion von einem Käufer auf Amazon (gut beschrieben)

Auf der Suche nach einem "günstigen" Notebook für eine Seniorin viel mir bei der Konkurrenz von Amazon das HP 655 sozusagen "vor die Füße"

Grundsätzlich kaufe ich keine Notebooks mit AMD CPU, diese Abneigung ist allerdings bei mir noch ein Relikt aus vergangenen Zeiten.
Vor 10-15 Jahren gab es noch ziemlich viel Ärger mit den Dingern.

Der Preis des HP 655 hat seines dazu getan, für etwas mehr als zwei Hunderter kam das Notebook zu mir nach Hause (Cashback schon abgezogen).
Meine Erwartungen an dieses Einsteigergerät waren nicht allzu hoch und so wurde ich auch nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.

Das laufruhige Gerät macht durchaus KEINEN "billigen" Eindruck, matt lackierte Oberfläche am Deckel und den Handauflagen. Ansonsten die übliche Kunstoffoberfläche in der Preisklasse.
Die Tastatur hat einen sehr guten Druckpunkt mit etwas mehr Hub, aber absolut im grünen Bereich.
Das Display ist matt und gut ausgeleuchtet, man kann also auch sehr gut in heller Umgebung ohne Spiegelungen arbeiten.
Der AMD CPU ist lt. div. Tests ein stromsparender Prozessor und sollte seines zur Akkulaufzeit (nicht wirklich getestet) beitragen.
Die Leistung der CPU ist doch eher am unteren Ende der anzusiedeln, aber für die üblichen Office Anwendungen, Internet und Multimedia mehr als ausreichend
Die 320GB Festplatte ist mit Suse Linux vorinstalliert, es werden keine Datenträger mitgeliefert, weder für Installation noch für Treiber.
1x 2GB DDR3 SD-RAM 1600er sind verbaut, ein weiterer Steckplatz für etwaige Aufrüstung ist frei, so kann man leicht auf 4GB aufrüsten (nur eine Schraube am Gehäuseboden lösen)
Die verbaute Grafik frisst gleich mal ca. 400MB Arbeitsspeicher auf (lt. Windows 7) bleiben also nur noch 1,6 GB übrig, bisschen wenig für W7, also unbedingt aufrüsten auf 4GB.

Ich habe eine vorhandene Windows 7 Lizenz für die Installation genutzt, lief problemlos durch bis in die Grafik.
Treiber hatte ich mit vorher auf den Webseiten von HP geladen, ist relativ einfach zu finden (Suche "HP655").
Die Treiber-Installation gestaltete sich bis auf die WLAN-Karte relativ einfach.

Jetzt zur WLAN Karte:
Die zur Verfügung gestellten Treiber funktionierten ALLE nicht, kein passender Treiber ist dabei gewesen
"googlen" half in dem Fall schnell weiter!!! Die angeblich eingebaute WLAN-Karte war nämlich einen Andere.
Welche Karte eingebaut ist, kann man leicht heraus finden wenn man den Akku entnimmt, darunter stehen die verbauten Komponenten, in meinem Fall eine Atheros Karte.
Treiber findet man dann leicht durch erneutes googlen... :o)

kleine Zusammenfassung der Kritikpunkte:

+ ordentliche Verarbeitung
+ mattes Display
+ Tastatur
+ einfaches Aufrüsten
+ gute Grafikkarte
+ Lüfter ist kaum zu hören
+ TOP Preis- Leistungsverhältnis
+ Casback Aktion von HP

- keine Datenträger im Lieferumfang
- Problem bei der Treibersuche und Installation
- etwas langsame CPU

Alles in allem kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen!!!


Selbiges hat meine Mum sich neulich gekauft! Sie kommt damit auch gut zurecht! Wenn dein Vater kein Zocker ist, sollte es riechen!:-)
Die Dummheit ist die sonderbarste aller Krankheiten. Der Kranke leidet niemals unter ihr. Die schmerzhaft leiden, sind die anderen.


Zurück zu „Notebook-Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast