Foto-Schule: optimale Objektiv-Blende für maximale Schärfe

Digitalkameras, Scanner, Photoshop, Gimp, analoge Fotografie

Moderatoren: lueftermeister, coolmann

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8699
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Foto-Schule: optimale Objektiv-Blende für maximale Schärfe

Beitragvon schmidtsmikey » 06.01.2014, 16:28

Durch das Öffnen und Verkleinern der Blende verändert sich auch die Abbildungsleistung des Objektivs. Viele Einsteiger in die Fotografie begehen zu Beginn den Fehler, die Blende zu stark zu verkleinern oder mit einer möglichst offenen Blende zu arbeiten. Die Unschärfe, die beispielsweise bei Portrait-Fotos gewünscht ist, sorgt bei Landschaftsaufnahmen für enttäuschte Blicke. Hier soll doch alles durchgängig scharf abgebildet werden.

Die Theorie sagt uns, dass wir die Schärfentiefe durch abblenden, d.h. verkleinern der Blendenöffnung bzw. größere Blendenzahl (bsp. f22) , erhöhen. Die logische Schlussfolgerung ist: nehmen wir doch einfach die kleinste Blendenöffnung und die Bilder werden immer scharf. Leider ist dem nicht so, denn bei zu kleinen Blendenöffnungen sinkt die Abbildungsleistung des Objektivs und die Gesamtschärfe nimmt ab.

Ziel ist es also, die optimale Abstimmung zwischen Schärfentiefe und der so genannten Beugungsunschärfe herauszufinden. Eine weitere wichtige Erkenntnis für den Fotografen ist, bei welcher Blende die Abbildungsleistung des Objektivs optimal ist, sprich Kontrast, Schärfe und Detailreichtum am höchsten sind. All diese Punkte werden in folgendem Artikel erläutert:

Optimale Blende für beste Bildschärfe bei Objektiven finden

Zurück zu „Fotografie & Bildbearbeitung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast