Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Börse, Aktien, politische Angelegenheiten, Soziales, Wirtschaftspolitik

Moderatoren: coolmann, eXcLis0, Lunatix

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8796
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Beitragvon schmidtsmikey » 16.12.2018, 12:10

Wir reden aktuell über das Diesel-Verbot in den Innenstädten und neuerdings sogar auf viel befahrenen Autobahnen. Die leidtragenden sind Privatleute und mittelständische Unternehmen, die ihren Diesel nur noch eingeschränkt benutzen können. Aber warum setzt man nicht dort an, wo ebenfalls Massen an Vehikel vorhanden sind: öffentlicher Stadtverkehr, Taxis, Brief- und Paketzusteller oder in Städten wie Hamburg der Landstrom für anliegende Schiffe. Würden diese Vehikel auf Strom umgestellt werden, sind zwei Effekte zu erwarten: die Stickoxid-Werte würden sinken und der Markt für Elektromobilität würde einen signifikanten Anstoß erhalten, so dass auch immer mejr Privatleute umsteigen würden.

Der Bundesstaat Kalifornien sieht dies ähnlich und hat nun ein Gesetz erlassen, dem zufolge ab 2029 alle Neuzulassungen der Stadtbusse ein Elektrobus sein muss. Ab 2040 sollen alle der 12.000 Busse auf Strom umgestellt sein. Warum verfolgt man in Deutschland nicht dasselbe Ziel? Dass dies keine ferne Utopie ist, zeigt China: in Shenzhen sind alle 16.000 Busse elektrisch unterwegs. Auch die Taxi-Flotte besteht überwiegend aus Elektrofahrzeugen.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8796
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Beitragvon schmidtsmikey » 27.12.2018, 19:49

Cool, in Hamburg gibt es eine ähnliche Strategie:

ab 2020 nur noch Elektrobus Anschaffungen
ab 2030 muss die gesamte Flotte aus Elektrobussen bestehen

https://mobil.mopo.de/hamburg/aufstand- ... e-31794590

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4536
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Beitragvon Joyrider » 28.12.2018, 16:35

Ist trotzdem traurig.

In München darf eine Flughafenmitarbeiterin mit der Bahn anreisen, da das Auto ein Diesel ist, mit zuviel Schadstoffen.
Das es täglich gefühlt immer mehr Flugzeuge gibt die starten und landen, dass stört niemanden.
Diese Signatur ist defekt.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8796
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Beitragvon schmidtsmikey » 28.12.2018, 19:32

Haben die in München schon Diesel-Sperren? Finde das eine krasse Enteignung. Wir haben 2016 einen Euro 5 Diesel gekauft, da war Euro 6 gerade aktuell auf dem Markt gekommen. Damals dachte ich mir, dass auch Euro 5 zukunftssicher ist.

Bin mal gespannt, was da noch auf mich zukommt.

Stuttgart ab 01.04.2019 komplett bis Euro 5 gesperrt
Köln ab 2019 fast ganzes Stadtgebiet gesperrt
Berlin plant sogar, Euro 6 Diesel zu verbieten

Da muss man sich echt fragen, warum die Deutschen mal nicht auf die Barrikaden gehen. Ich kann ja verstehen, dass Neuzulassungen bessere Abgaswerte bieten müssen, aber bereits gekaufte Autos aus dem Verkehr zu ziehen, entspricht einer staatlichen Enteignung.

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4536
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Öffentlicher Stadtverkehr in Kalifornien: ab 2029 nur noch mit Elektrobussen

Beitragvon Joyrider » 29.12.2018, 19:08

Es wird ja auch munter weiter VW gekauft, obwohl VW auch bei den Nachrüstungen (Software) eventuell betrogen hat. Zumindest gibt es Auffälligkeiten bei den Nachrüstungen.

Und Hardwarenachrüstungen hat VW nun auch erneut abgewiesen, weil VW dafür nicht haften könnte, es technisch nicht ausgereift ist, sich wichtige Fahrzeugeigenschaften zum Nachteil unserer Kunden verändern, die Fahrzeuge wahrscheinlich mehr Kraftstoff verbrauchen, an Leistung verlieren und auch lauter werden. Zudem ist der technische und zeitliche Aufwand enorm und es könnte Probleme mit der Zuverlässigkeit und der Kundenzufriedenheit geben.

Wo sich viele fragen:
Wieso hat VW bei den Amis um Nachrüstmöglichkeiten gebeten, während es in Deutschland ein Problem ist?
Noch mehr Nachteile als Fahrverbote und Quasi-Enteignung wird wohl kaum gehen, was genau meint VW damit?
Wie soll die Kundenzufriedenheit noch weiter sinken?
Und vor allem: Was hat VW in den letzten drei Jahren gemacht oder geplant, bzw. vorbereitet?
Diese Signatur ist defekt.


Zurück zu „Politik, Wirtschaft & Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast