Intel CPUs in Zukunft mit schneller Antialiasing-Berechnung

Wer sich lieber mit Intel CPU beschäftigt findet hier seinen Platz

Moderatoren: lueftermeister, coolmann, eXcLis0

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8599
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Intel CPUs in Zukunft mit schneller Antialiasing-Berechnung

Beitragvon schmidtsmikey » 28.07.2011, 13:38

Antialiasing ist eine nette Sache, so nimmt es doch den Kampf gegen unschöne Treppcheneffekte bei der Darstellung von Kanten und Ecken auf. Aktiviertes Antialiasing geht aber leider auf Kosten der Leistungsfähigkeit, da die unerwünschten Treppen-Effekte erkannt und optimiert werden müssen. Seit langem entwickeln die Hersteller von Grafikchips an Antialiasing-Techniken, welche die Bildqualität optimieren und gleichzeitig eine bestmögliche Leistungsfähigkeit gewährleisten.

Intel meldet sich nun auch zu Wort und berichtet über CPU-seitiges Morphological Anti-Aliasing (MLAA). Demnächst wird es also auch Prozessoren aus dem Hause Intel geben, welche Antialiasing zügig berechnen können. Bis heute ist diese Technik ein Steckenpferd von Grafikchips, da Prozessoren eigentlich nicht für Grafikberechnungen entwickelt werden. Da aber immer mehr Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit auf dem Markt (AMD Fusion, Intel HD-Grafik in den Core iX Prozessoren) kommen, wird Antialiasing auch in modernen Prozessoren ein wichtiges Thema sein.

Intels MLAA fokusiert sich bei der Berechnung hauptsächlich auf Kanten und nicht auf ganze Texturen. Somit gleich Intels MLAA einem Weichzeichner.

Hier geht es zur (englischsprachigen) Pressemitteilung von Intel:
MLAA: Efficiently Moving Antialiasing from the GPU to the CPU

Zurück zu „Intel-Prozessoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast