Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Luft-, Wasser-, Grafikkarten-, Gehäuse- & PC-Hardware-Kühlung

Moderatoren: lueftermeister, MOI

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 06.05.2010, 22:20

Liebe PCE-ler,
ich bin neu hier im Forum und leider auch ein ziemlicher Neuling was das Basteln am Computer angeht. Ich hoffe ich schreibe hier ins richtige Forum, aber ich bin bei meiner Recherche zu meinem Problem nicht weitergekommen. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
Also folgendes: Ich habe ein MacBook Pro
Prozessortyp: Intel Core 2 Duo
Prozessorgeschwindigkeit: 3.06 GHz
Speicher: 8 GB
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 9400M bzw. alternativ für Games NVIDIA GeForce 9600M GT

Jetzt ist es so, dass ich leidenschaftlicher Rollenspieler (KEINE MMORPG'S! ;-)) bin und es schon mal sein kann, dass ich naja.. sagen wir mal n bisschen länger vor dem Pc hock. Dabei schalte ich natürl. den höheren Grafikchip zu und das MB läuft auf voller Leistung. Dabei hab ich das MB am Strom hängen, weil bei voller Belastung der Akku nur ca. 2-3 Stunden hält und ich spätestens dann das MB mit Strom versorgen muss.
Dabei wird das MB allerdings doch ziemlich warm unten und deshalb habe ich mich mal im I-Net nach Notebook-Coolpads umgesehen. Schließlich habe ich mir dieses Coolpad zugelegt, weil ich mir dachte, dass ich mit den paar €'s bestimmt nichts falsch machen kann.

Der Cooler ist soweit auch gar nicht so verkehrt, allerdings ist er für mein MB ein bisschen zu klein und hat auch keine Bodenplatte, so dass man das Coolpad z.B. nicht auf die Schenkel legen kann beim Spielen. (außer man legt ein Flaches Buch drunter... ;)) Zudem wird das MB auch immer noch zieml. warm, wenn auch nicht mehr so heiß wie vorher.
Jetzt habe ich mir das Coolpad mal genauer angesehen und festgestellt, dass da von jedem Lüfter (5V) zwei Drähte weggehen, sich in einem Isolierstrumpf verbinden und in einem USB-Stecker enden. Dann ist mir eingefallen, dass ich von meinen alten Pc's noch drei große 12V Lüfter übrig hab und ich bin auf die Idee gekommen mir ein eigenes Coolpad zu bauen ungefähr so wie es auf einer Seite von PC-Erfahrung vorgestellt wird: http://www.pc-erfahrung.de/casemodding0/notebook-kuehlsystem-im-eigenbau.html
Bloß wollte ich erst, dass es USB statt über ein 12V netzteil läuft.
Bei meiner Recherche im I-Net musste ich dann aber feststellen, dass es wohl nicht funktionieren würde, die 6 Lüfter (3x5V und 3x12V) über einen USB-Port zu betreiben, da dieser nur eine Spannung von 5V liefert. Die Systemeinstellungen vom MB sagen folgendes dazu:
USB-Bus:
BRCM2046 Hub:
Geschwindigkeit: Bis zu 12 MBit/s
Hersteller: Apple Inc.
Verfügbare Stromstärke (mA): 500
Bluetooth USB Host Controller:
Geschwindigkeit: Bis zu 12 MBit/s
Hersteller: Apple Inc.
Verfügbare Stromstärke (mA): 500

Nun kam mir aber der Gedanke, dass das MB ja auch über einen Firewire-Port verfügt, der evtl. mehr leistung hat und da bin ich leider nur auf diesen Thread gestoßen: http://www.elektronik-kompendium.de/forum/forum_entry.php?id=42667&page=239&category=all&order=last_answer

Wenn ich das richtig verstehen, dann hat der 9-Polige Firewire Anschluss des MBP eine Spannung von 30V die ich dann auf 12V runterregeln müsste.
Die Frage ist aber: Geht das überhaupt und wenn ja wie? Und wenn ich dann 12V aus meinem Firewire-Port ziehe laufen dann auch die 5V lüfter oder hauts mir die auseinander? Bzw. wenn ich beim Kabelgeflicke was falschmach hab ich dann nen Kurzschluss und schrotte mein MB? Welches Kabel des Firewire-Kabels müsste ich denn dann mit welchem Draht der/des Lüfter(s) verbinden usw. etc. pp.
Fragen über Fragen! =)

Ich hoffe hier kennt sich jemand damit aus und kann mir weiterhelfen! Wär voll genial!
Danke schonmal fürs Lesen!
Euer Asmaron

Bazooka
Beiträge: 230
Registriert: 28.06.2009, 19:30
Wohnort: Leipzig

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon Bazooka » 07.05.2010, 14:23

Mal ein kurzer Einwurf, dein Laptop schaltet doch nicht wegen Übertemperatur ab oder reduziert die Leistung um zu kühlen, wieso also eine solche Bastelaktion. Bei meinem Laptop reicht es btw. schon wenn ich ihn hinten etwas erhöht stelle und er so mehr Luft ansaugen kann.

Zu deinen Ideen, wieviel Strom liefert denn ein Firewire Port und wieviel ziehen die Lüfter, außerdem die 12V Lüfter laufen garantiert auch mit 5V nur langsamer, nur auf die 500mA von USB achten sonst brauchst noch nen 2. Port

Gruß
Wenn ein Mann im Wald seine Meinung sagt und keine Frau hört es, hat er dann trotzdem Unrecht?

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 07.05.2010, 15:02

Hi Bazooka!
Das ist schon richtig. Das MB hält die Belastung schon aus, aber wird halt doch zieml. warm. Ich spiel halt oft im Bett mit dem Notebook auf meinen Oberschenkeln und das wird dann mit der Zeit doch ganz schön heiß.
Beim Macbook sind die Lüftungsschlitze zudem nicht unten sondern hinten angebracht, von daher muss ich nichtmal das Notebook anheben.
Mir ist schon klar, dass es dieser Bastelaktion sehr wahrscheinlich nicht unbedingt bedarf, aber ich hab halt einfach lust dazu! ;) Außerdem hab ich halt die Lüfter daheim rumliegen und bevor die weiter in der Ecke einstauben... ;)

Ich weiß halt nicht ob die 12V Lüfter mit den 5V des USB-Ports anlaufen, weil in versch. Threads die ich gefunden hab geschrieben wird, dass es sein kann, dass die 5V nicht reichen. Angeblich liefert der Firewire-Port 30V:
"Im Gegensatz zu USB mit maximal 5 V/0,5 A ist die Stromversorgung über FireWire mit 8 bis 33 V bei 1,5 A spezifiziert. 2,5?-Festplatten benötigen zum Anlaufen knapp über 1 A, weshalb vom sogenannten „bus-powered“-Betrieb von USB-Festplatten abgeraten wird. Bei FireWire ist es hingegen problemlos möglich, externe Festplatten ohne eigenes Netzteil an einem sechs- oder neunpoligen FireWire-Port zu betreiben."
http://de.wikipedia.org/wiki/Firewire#IEEE_1394b_.28Apple-Bezeichnung_.E2.80.9EFireWire_800.E2.80.9C.29

Außerdem hab ich mir grad überlegt könnte ich ja an das Coolpad zusätzlich noch einen USB-Hub anbauen, der dann auch über der Firewire-Port versorgt wird. Das MB hat nämlich nur 2 USB-Ports. Geht das überhaupt? Hat da jem. Erfahrung damit?

Lg!
Asmaron

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8698
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon schmidtsmikey » 08.05.2010, 15:45

Es sollte an sich kein Problem sein, einen PC-Lüfter mit 5 anstatt der 12 Volt zu betreiben. Die Goldene Regel ist doch: "zu wenig Spannung macht nix kaputt, nur zu viel schadet".

Probiere es doch einfach aus. Ich hatte mal eine einfache Anleitung gemacht, wie man das mit einem PC-Netzteil machen kann: http://www.pc-erfahrung.de/casemodding0 ... ossel.html

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 08.05.2010, 17:06

Hi schmidtsmikey!
Das war schonmal sehr hilfreich! Ich werds jetzt denk ich auf jeden fall mal mit USB probieren. Das der USB-Port bei 6 Lüftern überlastet wird das kann nicht sein oder?

Um zu sehen, ob die von euch angeschloßenen Lüfter den USB-Port nicht überlasten, könnt ihr deren Verbrauch @USB Port (5V) wie folgt berechnen:

Watt@5V = Watt@12V * (5V/12V)²
Watt@5V = Ampere@12V * (5V)²/12V

Hierbei gilt:

Summe der Lüfterverbräuche@5V < 2W (2,5W minus Sicherheitsmarge, da der Lüfter kein rein ohmscher Verbraucher ist)


Ich hab das bei meinen Lüftern ausgerechnet und komme auf ca. 1,8 -> Das wär ja unter 2W... also müsste der USB-Port das schon mitmachen oder?
Und nochwas: Wär es möglich noch nen USB-Hub mit dranzuhängen, so dass wieder mehr USB-Ports frei sind? Wenn ja weißt du (oder irgendwer hier ;)) wie das geht? Ein normales USB-Datenkabel hat ja 4 Drähte oder? Zwei für Stromversorgung und 2 für Daten...

Vielen Dank für eure Hilfe!
LG!
Asmaron

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1610
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon -AB- » 08.05.2010, 20:14

soweit ich mich recht erinnere liefert der USB port die 500mA nur dann, wenn ein gerät angemeldet ist, ansonsten nur 100mA, d.h. 0.5 Watt. das dürfte zu wenig sein....

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 08.05.2010, 21:14

Werden die Lüfter nicht auch als eigenständige "Geräte" erkannt?
Hmm... das würde ja bedeuten, dass irgend ein "Gerät" sogar notwendig wäre. Wenn ich also zusätzlich an das Coolpad noch einen USB-Hub anschließen würde, dann würde der USB-Port diesen als "Gerät" erkennen und 500mA liefern?
Zuletzt geändert von asmaron am 08.05.2010, 21:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Little Steve
Beiträge: 2624
Registriert: 23.05.2005, 18:28
Wohnort: Nürnberg

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon Little Steve » 08.05.2010, 21:15

-AB- hat geschrieben:soweit ich mich recht erinnere liefert der USB port die 500mA nur dann, wenn ein gerät angemeldet ist, ansonsten nur 100mA, d.h. 0.5 Watt. das dürfte zu wenig sein....


Ja das müsste stimmen. Man bräuchte also noch quasi nen Controller, der sich im Win anmeldet und somit die vollen 500mA "beantragt".

edit:

asmaron hat geschrieben:Werden die Lüfter nicht auch als eigenständige "Geräte" erkannt?
Hmm... das würde ja bedeuten, dass irgend ein "Gerät" sogar notwendig wäre. Wenn ich also zusätzlich an das Coolpad noch einen USB-Hub anschließen würde, dann würde der USB-Port diesen als "Gerät" erkennen und 500mA liefern?

Usb Hubs können die 500mA glaub ich auch nicht bekommen, da die normalerweise mit einem eigenen Netzteil ausgestattet sind. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher. Oder war das so dass Hubs die 500mA bekommen, die sich dann aber wieder auf die Anzahl der Ports aufteilen?

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1610
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon -AB- » 09.05.2010, 11:22

hm, das weiß ich nicht. möglich wäre wohl beides.

ich würd so oder so nur ungern so viel last per usb anschließen. nach der hardware geh ich mal davon aus dass das gerät noch nicht allzu alt ist, und du nicht daran rumbasteln möchtest? ;)

eine alternative wäre eventuell noch, direkt aus der stromversorgungsbuchse strom zu beziehen. meistens werden die netzteil-eingänge nicht vom akku getrennt, wenn kein netzteil steckt, d.h. dort liegt akku-spannung an. einen enstprechenden stecker kaufen, anschließen, fertig. für den netzteil-betrieb könnte man sich den anschluss auch durchschleifen.

dabei aber EXTREM auf kurzschlüsse achten. was beim usb-port dein mainboard schrotten kann, kann dir direkt beim akku auch um die ohren fliegen...

Benutzeravatar
Little Steve
Beiträge: 2624
Registriert: 23.05.2005, 18:28
Wohnort: Nürnberg

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon Little Steve » 09.05.2010, 12:16

Über den Netzanschluss ist wohl auch möglich, doch wie -AB- schon gesagt hat, ist es nicht sonderlich schwer sich mit solchen Basteleien schnell die Hardware zu zerstören. Ich würde eher zur Version mit dem Steckernetzteil raten, auch wenn man damit dann nicht ganz so mobil ist, denn wenn erstmal was kaputt ist bei einem Macbook, dann können Reparaturkosten auf dich zukommen, die sich jenseits von Gut und Böse befinden.

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 09.05.2010, 14:48

Deshalb hab ich auch ehrlichgesagt ganz schön skrupel davor...
Folgendes:
Wenn ich jetzt einen USB-HUB besorge, der keine externe Stromversorgung hat z.B. das Teil hier: http://www.amazon.de/Assmann-USB2-0-Hub-4-port-powered/dp/B000UPEUV0/ref=pd_cp_pc_1
Dann würde dieses doch vom USB-Port als Gerät erkannt werden und der Port würde 5V bereitstellen.
Nochwas: Wenn ich jetzt dieses Coolpad basteln würde und ich das Schritt für Schritt machen würd und zwischendurch immer wieder Bilder hochstell, könntet ihr mir dann helfen?
Also ich mein jetzt Kurzschlussmäßig, weil ich kann doch eingentl. nur nen Kurzschluss fabrizieren, wenn ich irgend nen Draht an nen falschen Draht anschließe also z.b. +/- verwechsle oder?
Ich hab auch noch ne Idee. Ich hab nämlich so nen USB-Travel Spannungswandler für die Steckdose (von meinem Handy) Da steht drauf: INPUT: 100-240V 59/60Hz 0,2A
OUTPUT: 5,1V 0,7A
Wenn ich das Coolpad jetzt baue und dann erstmal mit dem Spannungswandler probiere und es funzt, kann es dann immernoch sein (wenn es da keinen Kurzschluss gibt) dass mir mein Macbook wegraucht? :)

Is echt voll genial von euch, dass ihr mir helft!
Danke!
Asmaron

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1610
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon -AB- » 09.05.2010, 17:06

asmaron hat geschrieben:Wenn ich jetzt einen USB-HUB besorge, der keine externe Stromversorgung hat z.B. das Teil hier: http://www.amazon.de/Assmann-USB2-0-Hub-4-port-powered/dp/B000UPEUV0/ref=pd_cp_pc_1
Dann würde dieses doch vom USB-Port als Gerät erkannt werden und der Port würde 5V bereitstellen.

500 mA, meinst du. *sollte*, ja. Da der hub aber auch logischerweise schon keine 4x 500mA bereitstellen kann, *könnte* es sein, dass er auch keine 4x 100mA bereitstellt, davon geh ich aber nicht aus.

asmaron hat geschrieben:Nochwas: Wenn ich jetzt dieses Coolpad basteln würde und ich das Schritt für Schritt machen würd und zwischendurch immer wieder Bilder hochstell, könntet ihr mir dann helfen?

klar.

asmaron hat geschrieben:Also ich mein jetzt Kurzschlussmäßig, weil ich kann doch eingentl. nur nen Kurzschluss fabrizieren, wenn ich irgend nen Draht an nen falschen Draht anschließe also z.b. +/- verwechsle oder?

verwechseln ist nicht die sache, verbinden (ohne lüfter dazwischen) schon eher :)


asmaron hat geschrieben:Wenn ich das Coolpad jetzt baue und dann erstmal mit dem Spannungswandler probiere und es funzt, kann es dann immernoch sein (wenn es da keinen Kurzschluss gibt) dass mir mein Macbook wegraucht? :)

mmhhhmmmmhmmh. also nen kurzschluss kannst du damit ausschließen. ob der usb-port überlastet wird nicht... du kannst es ja mal an einem anderen/alten rechner ausprobieren :)

asmaron hat geschrieben:Is echt voll genial von euch, dass ihr mir helft!

so sind wir halt :totlach:

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 09.05.2010, 23:00

-AB- hat geschrieben:500 mA, meinst du. *sollte*, ja. Da der hub aber auch logischerweise schon keine 4x 500mA bereitstellen kann, *könnte* es sein, dass er auch keine 4x 100mA bereitstellt, davon geh ich aber nicht aus.


Klar! Du hast recht 500mA natürl... Zu dem USB-HUB, da steht bei Amazon in der Beschreibung:
Produktmerkmale und technische Details:
Highlights
4 ports USB // For world wide // One USB port up to 500mA
Produktmerkmale
Abmessungen (BxHxT) [mm]: 90 x 15 x 20
Downstream-Ports: 4x USB Typ A Buchse
Farbe: schwarz
Gewicht [g]: 20
LED-Anzeigen: Power
Prüfzeichen: CE
Stromversorgungstyp: Bus powered
USB Spezifikation: 2.0
USB-Hub Typ: Extern
Upstream-Ports: 1x USB Typ A Stecker



Das würde ja bedeuten, dass er 500mA bereitstellen würde. Oder?


-AB- hat geschrieben:verwechseln ist nicht die sache, verbinden (ohne lüfter dazwischen) schon eher :)


Was meinst du damit?


-AB- hat geschrieben:mmhhhmmmmhmmh. also nen kurzschluss kannst du damit ausschließen. ob der usb-port überlastet wird nicht... du kannst es ja mal an einem anderen/alten rechner ausprobieren :)


Das ist jetzt sowieso mal die nächste Frage: Wie funzt das ganze eigentl. überhaupt? Ich brauch jetzt erstmal nen kleinen Crashkurs in Sachen Elektronik...
Also der USB-Port liefert eine Spannung von 5V und eine Stromstärke von 500mA = 0,5A. Soweit richtig ja?
Die Spannung liegt immer an, egal wieviele Verbraucher am USB-Port hängen oder? Allerdings gibt es Geräte, die bei einer zu geringen Spannung nicht anlaufen (wie evtl. meine 12V Lüfter).

Wie verhält sich das jetzt aber mit der Stromstärke? Ihr meint ja es könnte sein, dass der USB-Port überlastet. Ist es also so, dass die Verbraucher die 500mA immer weiter "fressen" bis am Schluss nix mehr übrigbleibt und wenn sie noch mehr brauchen, dann versuchen sie es zu ziehen und dabei gibt der USB-Port den Geist auf?
Wenn nun also meine 12V Lüfter 1x0,20A (=200mA) und 2x0,08A (=160mA) ziehen, dann wären wir ja schon bei 360mA. Von den drei kleinen 5V Lüftern weiß ich nur, dass sie jeweils halt ne Spannung von 5V brauchen und insgesamt laut Amazon einen Stromverbrauch von <0.9W. Aus dem I-Net habe ich folgende Formel:
P = U*I

P = Leistung (Watt)
U = Spannung (Volt)
I = Stromstärke (Ampere)


Somit bräuchten die kleinen Lüfter zusammen: 0,9W = 5V * I -> I = 0,9W / 5V = 0,18A (=180mA)
Das hieße ja alle Lüfter zusammen bräuchten ja schon 540mA! Das würde mit dem USB-Port ja gar nicht mehr hinhauen?
Stimmt die Rechnung oder bin ich total auf dem Holzweg?

_________________

Soo... ich hoffe das hat geklappt! Wär voll genial wenn ihr mir bei meinen Fragen weiterhelfen könntet!
Lg!
Asmaron
Ps: Gn8

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1610
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon -AB- » 10.05.2010, 22:34

asmaron hat geschrieben:Das würde ja bedeuten, dass er 500mA bereitstellen würde. Oder?

jep.

asmaron hat geschrieben:
-AB- hat geschrieben:verwechseln ist nicht die sache, verbinden (ohne lüfter dazwischen) schon eher :)

Was meinst du damit?

wenn du + und - vertauschst, dreht sich der lüfter falschrum. wenn du + und - verbindest, fließt sämtlicher verfügbarer strom durch deine verbindung -> kurzschluss...


asmaron hat geschrieben:Die Spannung liegt immer an, egal wieviele Verbraucher am USB-Port hängen oder? Allerdings gibt es Geräte, die bei einer zu geringen Spannung nicht anlaufen (wie evtl. meine 12V Lüfter).

genau. einige 80mm lüfter laufen auch bei 5volt an, aber nicht alle...

asmaron hat geschrieben:Wie verhält sich das jetzt aber mit der Stromstärke? Ihr meint ja es könnte sein, dass der USB-Port überlastet. Ist es also so, dass die Verbraucher die 500mA immer weiter "fressen" bis am Schluss nix mehr übrigbleibt und wenn sie noch mehr brauchen, dann versuchen sie es zu ziehen und dabei gibt der USB-Port den Geist auf?

die stromstärke die fließt wird, wenn sie nicht durch eine schaltung im pc reguliert wird, nur durch den widerstand des angeschlossenen gerätes begrenzt. hoher widerstand-weniger strom - niedriger widerstand-hoher strom. wenn der widerstand so niedrig ist dass mehr als 500mA fließen würden, wird entweder der usb-port notabschalten oder einfach mehr strom liefern, dabei können aber dann chips etc beschädigt werden.

asmaron hat geschrieben:Stimmt die Rechnung oder bin ich total auf dem Holzweg?

die stimmt so.

asmaron hat geschrieben: Ich mein die 5V Lüfter müsste ich halt auf 5V drosseln und die 12V Lüfter könnte ich zw. 5-12V steuern oder?

um die lüfter auf 5 volt herunterzuregeln bräuchtest du einen spannungsteiler o.ä. fang nicht an, widerstände in reihe zu schalten ;)

netzgeräte gibts auch günstig bei pollin.de - die von dir vorgeschlagenen sind aber völlig in ordnung.

asmaron hat geschrieben:Das hier ist günstiger (wg. Versand) hat aber nur ne nen Ausgangsstrom von max. 600mA... würde ja nach der Rechnung oben reichen oder heißt das, dass es bei 3V 600mA hat?

die 600mA sollte es bei allen spannungen erreichen.

asmaron hat geschrieben:Bzw. das erste Netzteil da steht "unstabilisiert", das zweite ist "stabilisiert". Was bedeutet das denn?

stabilisierte netzteile halten die spannung konstant, bei einem unstabilisierten (z.B. 12 volt) netzteil kannst du im leerlauf (keine oder kaum last angeschlossen) spannungen >12 volt haben, wenn das netzteil stärker belastet wird sinkt auch die spannung. stabilisiert ist auf keinen fall falsch, bei deinem relativ robusten anwendungsfall würde ein unstabilisiertes netzteil wahrscheinlich auch kein untergang sein.

hast du schonmal drüber nachgedacht, z.B. nur die kleinen lüfter zu verwenden? lautstärke ist auch ja auch immer ein thema...

asmaron
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2010, 22:13

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon asmaron » 11.05.2010, 06:55

Danke -AB- für die Antworten! :)
Bin jetzt dann gestern noch beim Saturn vorbei und hab mir ein unstabilisiertes Netzteil, das zw. 0-12V regelbar ist und max. 800mA liefert für 10€'s besorgt. Ich denk damit müsste es eig. hinhauen. Hab in meiner Krimskramsbox doch noch nen kleinen (stabileren) 12V (8x8) Lüfter gefunden. Werd jetzt die drei großen und den einen kleinen Lüfter einbauen. Viel mehr Platz hab ich auch gar nicht auf meiner Unterlage! :D
Hab mir im Baumarkt in der Zuschnitt-Restebox ne Plexiglasscheibe für 2 €'s besorgt und gestern zugeschnitten. Bilder folgen! ;)
An die Kabel vom Netzteil kann ich doch z.b. durch zwei Lüsterklemmen alle +/- Kabel der Lüfter verbinden oder? Ich mein, ich muss jetzt nicht, jedes Kabel der Lüfter einzeln an das entsprechende des Netzteils anschließen oder?
Vielen Dank für eure Hilfe!!!
Lg!
Asmaron

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1610
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Lüfer für Notebook-Coolpad an Firewire anschließen?

Beitragvon -AB- » 13.05.2010, 16:08

asmaron hat geschrieben:An die Kabel vom Netzteil kann ich doch z.b. durch zwei Lüsterklemmen alle +/- Kabel der Lüfter verbinden oder? Ich mein, ich muss jetzt nicht, jedes Kabel der Lüfter einzeln an das entsprechende des Netzteils anschließen oder?


Oo das macht doch keinen unterschied, soweit ich dich richtig verstanden habe ;)
also, alle + kabel der lüfter an das +-kabel des netzteils, analog mit den --kabeln. (oh nein, 'kabeln' wurde dekrementiert :totlach:)

Würdest du aber die lüfter untereinander verbinden, also Netzteil+ -- L1+, L1- -- L2+, L2- -- Netzteil- dann hast du eine Reihenschaltung, und nicht das, was du willst. :)


Zurück zu „Kühlung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste