Erfahrungsbericht: Amazon Kindle Paperwhite

Mobilfunk, iOS, Android, Windows Mobile, Verträge, Prepaid

Moderator: coolmann

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4481
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Erfahrungsbericht: Amazon Kindle Paperwhite

Beitragvon Joyrider » 18.01.2014, 21:11

Da ich nun einen Kindle Paperwhite in Betrieb genommen habe möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Die Einrichtung ist sehr simpel, Sprache einstellen, WLAN auswählen und ab dafür.

Es gibt diverse kostenlose Bücher, welche zum Testen benutzt wurden. Der Kindle war zuerst an das Käufer-Konto gebunden (dies geschah automatisch, obwohl der Kindle in der OVP war und noch nie an war). Das heisst er kannte sofort das Amazon-Konto über den der Kindle gekauft wurde. Die Eintragung eines anderen Amazon-Kontos war simpel, eine Kontobindung an das Käufer-Konto erfolgte nicht.

Der Ablauf beim Kauf war sehr simpel: Am Laptop wurden die Bücher (kostenlose) gekauft und der Kindle hat ZEITGLEICH ohne eine Eingabe meinerseits direkt die Bücher heruntergeladen. Alternativ kann man auch über den Kindle kaufen, ich finde es am Laptop/PC jedoch angenehmer.

Mit der kostenlosen Kindle-Software kann man die Bücher auch auf einem PC/Laptop oder Smartphone lesen. In den Bibliotheken werden die Bücher ebenfalls automatisch heruntergeladen und die Daten werden zwischen den Geräten synchronisiert. Wenn man z.B. auf Seite 91 bei Buch X war (gelesen am Kindle) und am Laptop das gleiche Buch öffnet, bietet die Kindle-Software direkt an zu der entsprechenden Seite zu springen.

Die Bücher können per WLAN direkt aufs Kindle geladen werden, alternativ kann man am Laptop kaufen und diese via USB übertragen. Zwischenspeichern kann man die Bücher soweit ich weiss jedoch nicht.

Der Kauf (auch bei kostenpflichtigen Büchern) erfolgt via 1-Click-Verfahren, das heisst man klickt auf Kaufen und der Kauf ist getätigt. Es gibt keine Bestätigungsabfrage oder ähnliches. Man kann jedoch aber wohl sehr leicht den Kauf stornieren, getestet habe ich es jedoch nicht. Die Stornierung soll bis zu 7 Tage nach Kauf möglich sein. Das 1-Click-Verfahren ist Pflicht und nicht deaktivierbar.

Im aktuellen Betrieb ist am Kindle das WLAN ausgeschaltet, wie lange der Akku dann hält wird sich zeigen (angeblich bis 8 Wochen).

Zum Lieferumfang gehört nur der Kindle, ein Netzteil ist nicht dabei. Das Netzteil (Original-Amazon) kostet ca. 15,- Euro.


Nachfolgend noch meine persönliche Meinung:
An sich ist es eine gute Sache, das Amazon jedoch permanent eine direkte Verbindung zum Kindle hat ist schon erschreckend. Immerhin wurden die Bücher direkt aufs Kindle geladen, ohne Portforwarding oder irgendwas. Amazon ist also auch in der Lage Bücher zu löschen, von daher sollte man wohl aus Sicherheitsgründen nur die USB-Funktion wählen. Das 1-Click-Verfahren ist mir ebenfalls nicht geheuer, wenn man da mal zu schnell oder aus Versehen doppelt klickt dann gute Nacht. Und wie oft Amazon Bestellungen storniert muss man auch prüfen, schließlich kann der Kunde damit eine Menge Missbrauch treiben (Buch lesen, dann stornieren).

Zum Kindle wurde noch das Netzteil und ein Eingabestift dazu gekauft. Bei dem Stift muss man auf dem Kindle doller aufdrücken, damit der Kindle reagiert. Mit dem Finger ist es einfacher.


Kurzum: An sich ein gutes und einfach zu bedienendes Gerät das viel automatisiert. Aber gerade heutzutage sollte man bei sowas ja vorsichtig sein.
Rücksichtnahme, Höflichkeit, Erziehung, gute Manieren, Benimmregeln und Anstand.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8708
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht: Amazon Kindle Paperwhite

Beitragvon schmidtsmikey » 22.01.2014, 12:08

Vielen Dank für das Feedback.

Also fällt Dein Fazit positiv aus? Du würdest es wieder kaufen?

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4481
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Erfahrungsbericht: Amazon Kindle Paperwhite

Beitragvon Joyrider » 22.01.2014, 12:23

Ich möchte kein Fazit abgeben. Wenn man (wie ich) auf Datenschutz bedacht ist, spricht der Nutzung bei Übertragung der Daten via USB nichts entgegen, da Amazon dann ja keinerlei Zugriff auf den Kindle hat.


Man sollte in jedem Fall sein Konto im Auge behalten, da der Kauf zu einfach und sehr schnell geht. Da kann es gewünscht und unerwünscht schnell teuer werden.

Das Angebot ist mit über 2,5 Millionen eBooks auf jeden Fall enorm groß. Und es gibt auch sehr viele gute und weniger gute kostenlose Bücher. Aber einem geschenkten Gaul schaut man ja nicht ins Maul. :)

Naja, doch ein Mini-Feedback: Alles in allem ist der Kindle eine feine Sache. Das Übertragen geht fix, die Bildqualität ist gut und man kann notfalls sogar mit dem Kindle surfen. Wie man das mit dem Datenschutz handhabt muss jeder für sich entscheiden.
Rücksichtnahme, Höflichkeit, Erziehung, gute Manieren, Benimmregeln und Anstand.


Zurück zu „Smartphones, Handys & Telefonie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast