Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Allgemeine Themen, Grafikchips anderer Hersteller wie SiS

Moderatoren: coolmann, eXcLis0

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8473
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon schmidtsmikey » 15.01.2017, 14:37

Integrierte Grafikkarten sind günstig, stromsparend und für viele Anwendungen absolut ausreichend. Dedizierte Grafikkarten, sprich die "normalen" Grafikkarten in Desktop- und Notebook-Systemen, glänzen mit einer hohen Leistungsfähigkeit, die vor allem in 3D-Spielen benötigt wird. Da mittlerweile ein Großteil der Prozessoren eine integrierte Grafikeinheit besitzen, gleichzeitig aber auch eine dedizierte Grafikkarte im System eingebaut ist, stellt sich sofort die Frage, warum man nicht die Vorteile beider Grafikkarten vereinen kann.

Genau hierfür haben AMD und Nvidia vor Jahren die so genannte Hybrid Graphics Technik eingeführt, die auf den Namen Enduro und Optimus hören. Ziel ist es, während des laufenden Betriebs dynamisch zwischen iGPU und dGPU umzuschalten, je nach aktueller Leistungsanforderung an die Grafikkarte. Einfach gesagt: im normalen 2D-Betrieb soll die stromsparende iGPU, in 3D-Spielen die leistungsstarke dGPU aktiv sein.

Wie das genau mit AMDs Enduro und Nvidias Optimus funktioniert, wird in diesem Artikel erläutert:
Hybrid Graphics - AMD PowerXpress/Enduro und Nivida Optimus
Dateianhänge
hybrid-graphics-amd-enduro-nvidia-optimus.png
Technik Hybrid Graphics

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1600
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon -AB- » 17.01.2017, 08:27

Dazu sein noch zu erwähnen, dass unter Linux der Support eher mäßig ist.
Als Lösungen gibt es da bumblebee und prime, wobei ersteres wohl schon seit 2013 nicht mehr weiter entwickelt wird, in vielen Foren oder auf Stackoverflow immer noch gern empfohlen wird. Prime kann - mit den proprietären Nvidia Treibern, die man für bessere Performance vermutlich installieren will - nicht bloß ein einzelnes Fenster auf der Nvidia-Karte rendern, sondern muss den gesamten Desktop auf einer Karte rendern. Umschalten kann man zwischen den Karten dann manuell. Außerdem gibts gerne mal Tearing wenn man zur Nvidia Karte wechselt - wenn man den Bildschirm an die eingebaute Grafikkarte hängt, natürlich - da die Übertragung von dedizierter Karte zu internen Karte wohl nicht synchronisiert abläuft.


Laptop mit Xubuntu und i7+Nvidia Grafikkarte... ich habs nach einem Tag rumprobieren nicht hingekriegt, und dann letztendlich zu den freien nouveau Treibern gewechselt. Schon eher ärgerlich.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8473
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon schmidtsmikey » 17.01.2017, 16:01

Danke für das Feedback! Unter Linux ist das immer so eine Sache. Es gab - seit ich mit Linux in Kontakt gab - immer Nachteile bei der Hardware Unterstützung. Naja, damit muss man eben leben.

Wie ist es eigentlich, wenn die Intel Grafik aktiv ist? Dann muss doch der Intel Treiber aktiv sein und nicht der Nvidia Treiber? Für mich liest sich das so, als würde der Intel Treiber vom Nvidia Treiber "genutzt"? So richtig erklärt wird das nirgendwo, nur dass sich die Hersteller abstimmen müssen.

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3907
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon Andy_20 » 17.01.2017, 16:53

Es sind doch beide Treiber aktiv, die dGPU wird doch nur in Deepsleep geschickt.
Bei dem Laptop meines Frauchen wird in einem Symbol (Nvidia Optimus) in der Taskleiste angezeigt wenn die dGPU genutzt wird, ansonsten läuft die iGPU.
MfG Andy
Bild

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8473
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon schmidtsmikey » 17.01.2017, 18:09

Hmm, stimmt. Im Prinzip ist es schlicht ein weiteres Gerät im Gerätemanager. Trotzdem muss doch einer der beiden Treiber die Kontrolle bzw. Oberhand haben, was die Grafikausgabe betrifft. Sprich der Nvidia-Treiber muss dem Intel-Treiber mitteilen, dass die iGPU schlafen soll oder nicht.

Benutzeravatar
psico
Beiträge: 1884
Registriert: 28.09.2005, 18:20
Wohnort: Zebulon

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon psico » 17.01.2017, 20:57

Ich kann die eher nicht so schöne Bastelei unter Linux leider auch nur bestätigen.
Ich verwende mittlerweile nur noch die Intel HD4600 unter Linux, da ich keine Lust auf diesen Krampf mehr habe.
Zumal der Akku dadurch auch etwas länger hält wenn die GTX einfach nicht mit läuft.
Vielleicht kommt da ja mal irgendwann eine schönere Lösung Out-of-the-Box.
Wer immer in Richtung Osten geht, wird im Westen ankommen...
| XMG | Core i7 | 16 GB | 13,3" | GTX960M| 870 GB SSD | Win10 / Linux | 1x34" Dell | Lumia 640 XL |

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4276
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Hybrid Graphics: AMD Enduro, Nvidia Optimus & Co.

Beitragvon Joyrider » 18.01.2017, 10:38

Auch in Windows kann sowas Probleme machen, speziell bei Intel/nVidia.

Einfach mal nen Beamer mit 1280x800 anklemmen, was die nVidia kann, die Intel aber blockt (die will auf 1280x720).

Da half leider auch nur der Austausch gegen ein Notebook mit nur einer Karte (kein Hybrid).

Wenn diese Kinderkrankheiten beseitigt sind, ist die Idee sehr interessant. :)
AMD FX-8350 (8x 4GHz) - 32 GB RAM (4x 8GB DDR3) - NVIDIA 1070 / AMD 6970 - 500GB SSD / 2TB HDD / 3TB HDD - und ein Schweizer Messer!
The code is: 7355608


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste