Seite 1 von 1

Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 26.03.2017, 17:19
von linkin_park_forever
Hi zusammen,

ich will Debian auf meinem Vaio zum Laufen bringen. Habe dazu mit unetbootin einen USB-Stick mit einer aktuellen Debian Netinstall-ISO erstellt. Dann von UEFI auf Legacy umgestellt und vom Stick gebootet- funktioniert soweit. Die Installation mittels GUI funzt bis zu der Stelle, an der die WLAN-Firmware nicht gefunden wird (Intel Dual Band Wireless-AC 7260). Die Installation fordert mich dann auf, zwei Firmware-Dateien per USB-Stick einzuspielen. Habe diese daraufhin runtergeladen (iwlwifi-7260-8.ucode und iwlwifi-7260-9.ucode) und einfach auf den Debian-Stick kopiert. Wenn ich dann aber auf "continue" klicke, findet die Installation die Firmware nicht. Wenn ich den WLAN-Treiber überspringe, kommt als nächstes, dass kein Ethernet gefunden wurde- was ja auch korrekt ist, da das Notebook keinen Port dafür hat.

Da es aber eine Netinstall ist, bin ich quasi auf die WLAN-Firmware angewiesen, da sonst mittendrin die Installation nicht mehr weitergeht.

Wie kann ich denn die .ucode-Files während der Installation laden/einbinden? Hätte ich sie besser auf einen gänzlich leeren USB-Stick kopieren sollen?

Danke!

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 01.04.2017, 08:10
von Joyrider
linkin_park_forever hat geschrieben:Wie kann ich denn die .ucode-Files während der Installation laden/einbinden? Hätte ich sie besser auf einen gänzlich leeren USB-Stick kopieren sollen?

So habe ich das bisher mit meinen WLAN-Treibern gehandhabt, hat gut funktioniert.

Also ja, probier das bitte mal aus, dann sollte es klappen.

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 02.04.2017, 16:12
von linkin_park_forever
Dürfte reichen, wenn der Stick FAT32-formatiert ist? Oder muss man da beim Dateisystem auf was achten?

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 04.04.2017, 16:22
von Joyrider
FAT32 geht, unter Windows sind deine Möglichkeiten ja eh begrenzt. ;)

Falls der Stick zu groß ist: h2format ist ein sehr feines Tool.

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 17.04.2017, 01:26
von linkin_park_forever
Es hat leider nicht funktioniert. Habe aber vermutlich die falschen .ucode-Dateien auf den Stick getan. Bei Intel gab es nämlich neuere bzw. aktuellere Versionen der WLAN-Firmware, das Setup verlangte aber explizit nach älteren Files. Die neueren wurden nicht erkannt bzw. es passierte gar nichts. Im Endeffekt hatte ich das Debian-Setup dann so weit bekommen, dass es die Ethernet- und WLAN-Installation überspringt, aber booten konnte es trotzdem nicht :? Am Ende war der Bootloader hinüber und es ging nur noch die Grub-Kommandozeile. Nach längerem Hin und Her konnte ich dann mit einem bootfähigen Windows-ISO den Bootloader wiederherstellen.

Vorläufiges Fazit: Schei*e.

Also ich würde es gerne zum Laufen kriegen, aber es ist echt kein Leichtes. Google-Recherche ergab, dass es mit den Vaios auch nicht wirklich easy ist, ein Linux sauber aufzusetzen. Immerhin lief die Ubuntu-Installation ohne Probleme durch- selbst die WLAN-Treiber wurden automatisch installiert.

Sobald die neue Ubuntu-Gnome-ISO verfügbar ist, werde ich einen neuen Anlauf starten.

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 23.04.2017, 09:49
von Joyrider
Gibt es noch andere Treiber/Firmware außer den ucode-Dingern?

Hast du hier mal geschaut?
https://www.debian.org/releases/stable/ ... 04.html.de

Ich hatte so ein Problem mit Realtek, da hab ich mir die Firmware runtergezogen und es ging sofort.

Re: Debian-Netinstall mit Vaio-Notebook: Bei Installation wird keine WLAN-Firmware erkannt (Intel Wireless-AC 7260)

Verfasst: 18.07.2017, 00:49
von linkin_park_forever
Danke für deinen Link!

Mittlerweile hat es funktioniert- mit dem neuen Strecht-Release. Es macht übrigens keinen Unterschied, ob man die ISO mit Firmware von Drittherstellern anstelle der Open Source-Variante (die normale ISO) lädt, weil gerade die Intel AC-Wireless Treiber da nicht mit drauf sind. Habe mir dir fehlende Firmware daher separat hier besorgt:

Code: Alles auswählen

http://cdimage.debian.org/cdimage/unofficial/non-free/firmware/stretch/20170619/


Entpackt, das benötigte .ucode-File herauskopiert (bei Stretch wurde nurmehr nach einer fehlenden Firmware-Datei gefragt) und in den "firmware"-Ordner der Debian-Installation kopiert. Um auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich dasselbe File noch auf eine SD-Karte kopiert und diese zusätzlich vor dem Neustarten eingesteckt. Als die Installation dann nach WLAN-Firmware suchte, wurde die .ucode sofort erkannt und ich konnte den WLAN-Schlüssel eingeben :D

Nutze nun seit ein paar Wochen Debian Stretch und bin nun doch überzeugter als es vorher mit Ubuntu oder anderen Linux-Versuchen der Fall war. Der Desktop ist sehr aufgeräumt, die 3D-Effekte und das GUI von Gnome im Allgemeinen gefallen mir sehr. Skype, Spotify, Office, Thunderbird, PDF-Bearbeitung (auch PDF-Scans) funktionieren. Selbst mein über 10 Jahre alter Scanner wurde sofort erkannt, ebenso unser Netzwerkdrucker zuhause und mein Brother-Etikettendrucker. Interessanterweise hatte Debian aber ein Problem, Treiber für meinen halbwegs neuen Monochrom-Brother-Laserdrucker zu finden. Letztlich- nach einiger Zeit Recherche und Ausprobieren von Treibern und Einstellungen- geht aber nun auch dieser. Nicht gehen tun das E-Porto-Plugin für LibreOffice (es lässt sich installieren, das war es aber auch) und Videotelefonate mit Skype sind zeitverzögert. Könnte aber auch am Laptop liegen. Mit Windows 10 lief er etwas schneller und verzögerungsfreier.

Zu gegebener Zeit werde ich meine Eindrücke zu Stretch in einem neuen Thread posten. Ich bin mittlerweile soweit, Linux als Hauptbetriebssystem dauerhaft im Alltag einzusetzen.