Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Sonstiges, Smalltalks, Vorschläge, Kritik / Lob zum Forum, Offtopic

Moderator: coolmann

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon schmidtsmikey » 10.06.2016, 21:26

Hi zusammen,

ich habe mal eine Frage an euch Elektrotechniker und KFZ-Experten :) Ich plane einen längeren Camper-Urlaub. Hier kann es sein, dass mal ein paar Tage länger fernab der Zivilisation "geparkt" wird. Soweit zur Vorgeschichte... Ich mache mir jetzt ein wenig die Sorge, dass das Auto nicht anspringt, weil es länger gestanden und diverse Elektrogeräte die Batterie leergesaugt haben. Es ist zwar eine zweite Autobatterie drin, aber nicht mit einem Trennrelais versehen.

Frage 1: gibt es ein sinnvolles Starterkit, falls die Batterie mal wirklich leer sein sollte? Sowas hört sich ganz praktisch an, aber taugt das auch was? https://www.amazon.de/Spitzenstrom-Star ... op?ie=UTF8

Frage 2: brauchbare Kühlbox? Muss es die teure Kompressorkühlbox oder gibts auch ne halbwegs ordentliche elektrische?

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4331
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon Joyrider » 12.06.2016, 08:07

Zu Frage 1: Solche Dinger gibt es und die taugen auch was. 16500mAh.

Zu Frage 2: Zu wenig Ahnung, für normale Sachen sollte während der Fahrt eigentlich eine mit 12V-KFZ-Anschluss langen. :)
AMD FX-8350 (8x 4GHz) - 32 GB RAM (4x 8GB DDR3) - NVIDIA 1070 + AMD 6970 - 500GB SSD / 2TB HDD / 3TB HDD

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon schmidtsmikey » 12.06.2016, 20:03

Frage 1: reichen die auch, um einen 1950ccm Diesel zu starten?

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3920
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon Andy_20 » 13.06.2016, 07:48

Laut Beschreibung ja, aber dann muss das Ding auch wirklich voll geladen sein und die 20 Versuche die da beschrieben stehen würde ich sehr stark bezweifeln.
MfG Andy
Bild

Benutzeravatar
Little Steve
Beiträge: 2621
Registriert: 23.05.2005, 18:28
Wohnort: Nürnberg

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon Little Steve » 13.06.2016, 13:26

Genau das Teil habe ich zwar, weiß jedoch nicht wie es mit dem Diesel aussieht. Beim Motorrad funktionierts einwandfrei.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es für zwei-drei Startversuche beim kleinen (<2000cm³) Diesel reicht. Viel mehr würde ich nicht erwarten.
Eine Kompressorkühlbox ist natürlich die beste Wahl, aber auch mit einigen 100€ mit Abstand am teuersten. Kommt auch etwas drauf an, wie lange man ohne richtigen Kühlschrank auskommen will. Ich hatte auf einer Reise nach Dänemark Anfang des Jahres eine billige und uralte Peltier-Kühlbox dabei, die hat für den Lebensmitteltransport (12h Autofahrt) locker gereicht. Man sollte bei den günstigen Modellen jedoch darauf achten, dass sie meist nur um einen bestimmten Wert abhängig von der Umgebungstemperatur herunterkühlen können. Eine Kompressorkühlbox ist da ziemlich unabhängig und kann i.d.R sogar gefrieren.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon schmidtsmikey » 13.06.2016, 19:06

Hmm, was man letztendlich braucht, ist in diesem Fall schwierig zu sagen. Wir haben noch gar nicht geplant, wo es hingehen soll. Rüber zu den Briten und mal nachfragen, warum die aus der EU wollen? Oder Relaxen in der Toskana. I don't know. Und ich glaube nicht, dass ich 4 Wochen in der Pampa stehe und jeden Tag auf ein eiskaltes Bier angewiesen bin.

Aber es sollte schon so sein, dass Essen & Trinken nicht verderben. D.h. tagsüber die kühlbox in Decken einwickeln, außerhalb der Sonne halten, vielleicht das Auto in den Schatten stellen usw. Auf Camping-Plätzen mit Strom oder während der Fahrt kann die Kühlbox heruntergekühlt werden.

Wie findet man heraus, ob die Kühleigenschaften (sprich Passivkühlung) gut sind. Ich lese immer viel über die aktiven Kühlelemente, aber über die Isolierung an sich nichts.

@Little Steve
Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht ;-)

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon czuk » 18.11.2016, 14:11

Mit was fährst du Mikey?

Ich frage, weil ich als begeisterte Camping Veteran alle Varianten von Roller, Motorrad, Auto, Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil schon durch hatte und da dieses Jahr genau 20 Jahre Erfahrung zu diesem Thema aus mir sprechen.

:wink:

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon schmidtsmikey » 21.11.2016, 06:42

Moin Czuk,

wir haben den Urlaub hinter uns gebracht. Als Gefährt diente uns ein VW 5 Transporter (9 Sitzer), der von privat zum Camper ausgebaut wurde (Isolierung, getönte Scheiben, Lichtschutz-Matten, Camping-System zum Schlafen), aber ohne Aufstelldach.

Habe diesen dann selbst noch etwas erweitert:


Und zum Thema Notfallstarter: ich habe einen 2000/4000W Stromwandler gekauft, der auch die Batterie laden kann. Ich brauche also nur eine 230V Steckdose und kann damit die Batterie laden.

Kühlbox? Hat erst einmal eine 50 Euro Elekrobox ausgereicht.

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Camping: Notfall-Starter und Kühlbox

Beitragvon czuk » 21.11.2016, 17:14

Je nach Art der Tour campen wir mit normalem Kühlschrank, mit el. Kühlbox, oder eben mit Wohnmobil und Dreiwege Kühlschrank. Du hast recht, eine el. Kühlbox kann durchaus reichen.
Diese kleinen Akku Notfall-Energiespender sind nicht schlecht. Ein Kumpel hat eine W203 C-Klasse von 2004, die irgendwo einen Dauerverbraucher hat, sprich da ist jeden Tag die Batterie platt. Dieses kleine Energiewunder reicht aus, den 2l Diesel jedes mal wieder zuverlässig zum Leben zu bringen.
Wenn du keine gesonderte Bordbatterie hast, dann reicht es manchmal auch schon, das Auto eine Stunde im Standgas zu betreiben. Verbrauch hält sich in Grenzen.


Zurück zu „Offtopic / Feedback“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste