AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Alles rund um AMD CPUs findet hier seinen Platz

Moderatoren: lueftermeister, coolmann

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 02.03.2017, 17:56

Ich habe hier gerade folgendes in einem Forum gelesen:
AMD-Besitzer sollten wissen, dass

- bei AMD, anders als bei Intel. keine Sensoren an den kernen sitzen, die Kerntemperatur also gar nicht festgestellt werden kann;

- nur ein Sensor im CPU-Gehäuse ("package") sitzt, der aber nicht für absolute Temperaturen kalibriert ist und daher umso ungenauer anzeigt, je geringer die Temperatur ist (er soll lediglich dafür sorgen, dass die CPU bei drohender Überhitzung throttelt bzw. abschaltet);

- der Wert, den z.B. HWMonitor unter "CPU" oder "CPUTIN" anzeigt, nicht die CPU-Temperatur ist, sondern von einem Sensor im CPU-Sockel des Mainboards stammt. Dieser regelt auch den CPU-Lüfter im BIOS. Wert bis zu rd. 80° C sind - z.B. auf AsRock-Boards - beim FX-Achtkerner durchaus normal.

Aus diesen Gründen empfehle ich allen AMD-Usern, für die CPU-Temperaturkontrolle ausschließlich die Methode anzuwenden, die ich bereits im Beitrag #2 beschrieben habe! (Das Tool AMD Overdrive stammt direkt von AMD selbst und wurde im Januar 2014 speziell für die FX überarbeitet. Die therm. Reserve zeigt jetzt unmittelbar an, wie weit die tatsächliche CPU-Temperatur ("package") noch von der kritischen Maximaltemperatur entfernt ist. Dadurch kann man sofort erkennen, ob man eine bessere Kühlung braucht oder nicht.)


In meinem Video von oben (https://youtu.be/z0H-gP4RFKc) ist unmittelbar vor dem Einbruch die thermische Reserve bei 18°C, mit dem neuen Kühler 38°C (unterstützt die Theorie ja umso mehr).
Könnte es dann einfach sein, dass mein Rechner die Temperatur "falsch" misst, bzw. berechnet?
Das wäre für mich nur logisch, wie gesagt, zwischen den beiden Kühlern konnte ich jetzt so keinen Unterschied erkennen, lediglich in der thermischen Reserve.
Nimmt man die maximal-Temperatur von 80°C an (die Temp. bei der, laut hwinfo, runtergedrosselt wird) und rechnet die thermischen Reserven runter, hatte die CPU mit dem alten Kühler maximal 62°C, mit dem neuen Kühler maximal 42°C. Das sind werte die durchaus realistisch klingen.

Dazu noch ergänzend: wenn die CPU bei den angeblichen 70°C-80°C ist, lassen sich die Heatpipes (direkt hinter der CPU) problemlos anfassen und könnte meine Finger da ewig drauf lassen ohne mich auch nur Ansatzweise zu verbrennen.

Gruß

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3908
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Andy_20 » 02.03.2017, 18:33

Schau mal was sich verändert wenn du CPU smart fan target auf 40Grad (oder das niedrigste) stellst.
MfG Andy
Bild

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 02.03.2017, 18:48

Andy_20 hat geschrieben:Schau mal was sich verändert wenn du CPU smart fan target auf 40Grad (oder das niedrigste) stellst.

Leider garnichts, da die CPU (nach den vermeintlichen Werten) bereits mit 40°C startet, ändert sich auch an der Drehzahl nichts.

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 03.03.2017, 00:51

Ok, mal ein kleiner Lagebericht, der eigentlich klar für sich sprechen sollte.
Ich packe mal drei Bilder dazu auf die ich direkt eingehen möchte:
  • Die Tests wurden alle mit offenem Gehäuse gemacht.
  • zu jedem Zeitpunkt der Tests
    • konnte ich die Heatpipes des Kühlers direkt hinter der CPU problemlos anfassen (fühlt sich sogar recht kühl an)
    • war die Temperatur auf der Rückseite des Mainboards (gemessen mit einem IR-Thermometer) nie über 30°
Im ersten Bild (unmittelbar vor dem ersten Einbruch) erkennt man ja noch schön, wann der Belastungstest begonnen hat, aber da frag ich mich wieso die CPU-Temperatur bei 80°C steht (wie gesagt, nichts im Gehäuse fühlte sich auch nur annähernd so an, vielleicht die falsch berechnete Temperatur?). Würde man dann noch die thermische Reserve (37.5°C) draufrechnen wäre man ja bei knapp 120°C (die erreicht werden könnten), weswegen mir diese Temperatur fehlerhaft erscheint. Die anderen Temperaturen sehen da wesentlich realistischer aus.
1.Vor Einbruch.PNG
1. Vor den Einbrüchen


Da die Temperatur von dem CPU Wert immer bis genau 80°C geht, dann die Drosselung kommt und wieder bis 80°C geht, kann ich mir gut vorstellen, dass sich die Drosselung nach diesen Wert richtet (siehe Bild 2).
3.Nach Einbrüchen.PNG
3. nachdem sich das ganze beruhigt hat

Ab dem ersten Einbruch spielt dann auch die thermische Reserve verrückt, sowie die oberen beiden Temperatur Graphen.


Zum Schluss dann noch, eher unwichtig, ein Bild wie sich alles beruhigt:
2.Während Einbrüchen.PNG
2. Während dem Belastungstest mit Einbrüchen


Gruß

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3908
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Andy_20 » 03.03.2017, 10:13

vossj hat geschrieben:Dazu noch ergänzend: wenn die CPU bei den angeblichen 70°C-80°C ist, lassen sich die Heatpipes (direkt hinter der CPU) problemlos anfassen und könnte meine Finger da ewig drauf lassen ohne mich auch nur Ansatzweise zu verbrennen.


Also wenn die Heatpipes bzw. Kühlfinnen noch nicht mal handwarm werden dann liegt der Kühler wirklich nicht richtig auf der CPU auf.
Die 80Grad wirst du nie am Kühlkörper fühlen, dann wäre ja die Wärmeüberleitung perfekt, die ist es aber nicht. Und die 80Grad sind schon sehr glaubhaft für das throtteln, nur der Grund warum diese Temperaturen erreicht werden ist bei dir wunderlich.
MfG Andy
Bild

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 03.03.2017, 10:32

Andy_20 hat geschrieben:Und die 80Grad sind schon sehr glaubhaft für das throtteln, nur der Grund warum diese Temperaturen erreicht werden ist bei dir wunderlich.

Aber dann passt das ja überhaupt nicht mit der thermischen Reserve von Overdrive. Laut Internet kann man den Werten am ehesten trauen.

Außerdem hab ich durch den neuen Kühler 20 Grad mehr thermische Reserve, denke dann sitzt der gut drauf

Benutzeravatar
-AB-
Beiträge: 1600
Registriert: 22.04.2005, 21:45
Wohnort: Liverpool
Kontaktdaten:

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon -AB- » 04.03.2017, 01:22

Alternativ ists natürlich auch möglich dass der Sensor fehlerhafterweise zu hohe Temperaturen meldet, und die CPU dann direkt runtertaktet...

Benutzeravatar
Benschzilla
Beiträge: 1333
Registriert: 12.12.2003, 10:45
Wohnort: Forchheim
Kontaktdaten:

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Benschzilla » 04.03.2017, 07:13

Wenn der Kühler nur handwarm wird, dann würde ich das definitiv nochmal checken. Also sitzt der Kühler wirklich Plan drauf und ist auch die Folie vom Kühler ab (habe ich auch schon vergessen).

Hast du in der Spannungsversorgung im BIOS irgendwas geändert? Hast du schon mal einen kompletten BIOS Reset gemacht?
Welche Wärmeleitpaste verwendest du?
AMD FX-8350 auf ASUS M5A97 EVO R2.0
16 GB DDR3 RAM (1866 MHz)
PowerColor Red Devil RX480
1,5TB Speicher + Crucial M550 mit 128GB für OS

Homeserver - AMD Athlon 5350, MSI AM1I, 4GB DDR3L RAM, 40GB Intel 320 SSD + 1TB Datengrab

www.europe-by-bike.de
Amazon Student Prime

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 04.03.2017, 09:20

Benschzilla hat geschrieben:Hast du in der Spannungsversorgung im BIOS irgendwas geändert? Hast du schon mal einen kompletten BIOS Reset gemacht?
Welche Wärmeleitpaste verwendest du?


Habe gestern noch ein BIOS Reset gemacht. Habe die voraufgetragene Paste drauf, nachdem ich gedreht habe weiß ich leider nicht mehr welche das war.

Habe den Rechner jetzt da abgegeben wo ich den gekauft habe, der hat erstmal einen CPU Defekt nicht ausschließen wollen.
Die Tage erfahre ich mehr.

Gruß

Benutzeravatar
Benschzilla
Beiträge: 1333
Registriert: 12.12.2003, 10:45
Wohnort: Forchheim
Kontaktdaten:

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Benschzilla » 05.03.2017, 16:04

vossj hat geschrieben:Habe gestern noch ein BIOS Reset gemacht. Habe die voraufgetragene Paste drauf, nachdem ich gedreht habe weiß ich leider nicht mehr welche das war.

Habe den Rechner jetzt da abgegeben wo ich den gekauft habe, der hat erstmal einen CPU Defekt nicht ausschließen wollen.
Die Tage erfahre ich mehr.

Gruß


Wenn du eh noch Garantie darauf hast, dann ist das sowieso ein guter Weg! Kannst dich ja mal melden, wenn du weißt, was defekt war.
AMD FX-8350 auf ASUS M5A97 EVO R2.0
16 GB DDR3 RAM (1866 MHz)
PowerColor Red Devil RX480
1,5TB Speicher + Crucial M550 mit 128GB für OS

Homeserver - AMD Athlon 5350, MSI AM1I, 4GB DDR3L RAM, 40GB Intel 320 SSD + 1TB Datengrab

www.europe-by-bike.de
Amazon Student Prime

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 06.03.2017, 15:43

Soo, ich habe den Rechner wieder hier, Garantie war übrigens keine mehr drauf, aber ist trotzdem der Computerladen meines Vertrauens. Ich habe dennoch die selben Probleme wie vorher :roll:
Er sagte der Kühler saß falsch drauf und da sei zu wenig Wärmeleitpaste drauf gewesen, würde ich beides nicht behaupten, da ich nach seiner Reparatur keine Unterschiede sehe, was Temperaturen angeht.
Außerdem habe er diverse Einstellungen im BIOS verändert, wodurch angeblich alles wieder klappen solle, aber anscheinend ja nicht. Ich habe beim Hochfahren erstmals die Meldung "CMOS checksum BAD" bemerkt, was ich bei einem anschließenden Anruf, beim Computerladen, direkt erwähnt hatte.
Daraufhin sagte er, dass die BIOS Batterie leer sei und das dann nur logisch sei, dass ich wieder die selben Probleme habe, da ja alle Einstellungen von ihm weg seien (kann ich auch bestätigen, er hatte z.B. einen FAN target eingestellt, der nach einigen Boots wieder weg war).
Ich bezweifle zwar immer noch, dass seine Einstellungen dafür sorgen dass mein PC nicht überhitzt, aber wie dem auch sei fahre ich bei nächster Gelegenheit nochmal zu dem und der wechselt die Batterie direkt (könnte ich natürlich auch selber, aber er macht noch direkt alle Einstellungen wieder richtig).
Bevor hier jetzt jemand sagt, dass er mir krumme Geschäft andreht muss ich sagen, dass ich dem wirklich Vertrauen kann, dass er seine Arbeit vernünftig macht und nicht Geld größer Service setzt.

Die Tage gibt es neues .... oder halt nicht :lol:

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 20.03.2017, 15:37

Sooo, war gerade beim Computerladen:
Er tippt auf eine Macke am Mainboard. Habe gelegentlich auch Probleme beim Hochfahren. Wir haben vor Ort Arbeitsspeicher und Grafikkarte getauscht, einfach zum Test (in erster Linie zur Behebung der Hochfahrprobleme), hat aber alles nicht geholfen.
Er installiert jetzt erstmal Windows von der CD neu, bevor größere Schritte eingeleitet werden. Wenn das nicht hilft (wovon ich ausgehe) will er das Mainboard tauschen.
Ich telefonier die Tage nochmal mit ihm, bis aber alles fertig ist und ich meine Tests machen kann dauert es noch was.
Habe bisher ein recht günstiges Mainboard verbaut (MSI 760GM-P23 (FX)).


Gruß

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 24.03.2017, 21:59

Sooo, habe den PC wieder hier, Windows komplett neu drauf.
Mit dem Hochfahren macht der keine Probleme mehr, die Einbrüche sind trotzdem noch da.
Das kann doch einfach nicht stimmen.
HWiNFO zeigt mir ja mehrere Temperaturen an, dabei eine Temperatur die im Ruhezustand ~24°-28° (entspricht der BIOS-CPU-Temperatur) ist, eine Temperatur die im Ruhezustand ~15° ist und die, die anscheinend die Probleme macht (Ruhezustand ~45°-50°).

Ich meine, allein schon, dass AMD Overdrive mir unmittelbar vor den Einbrüchen eine Thermische Reserve von >30° anzeigt und dann nach den Einbrüchen komplett verrückt spielt (-180°) kann doch nur für irgendeinen Fehler sprechen ....
Übrigens: die eine der "guten" Temperatur von HWiNFO hängt direkt mit der Thermischen Reserve zusammen, also Temp = 70° - Thermische Reserve.
Sobald die Einbrüche kommen (wenn die andere Temperatur 80° erreicht) springt diese Temperatur dann auf unmittelbar auf >200°.

ich habe langsam überhaupt keine Lust mehr auf meinen Rechner ... :roll:


EDIT:
Habe jetzt wieder Probleme mit dem Hochfahren.... also Mainboard?
Um das Problem kurz zu erklären:
Windows startet, Desktop wird etwa 2 Sekunden angezeigt, danach stürzt er ab, läuft zwar noch, aber Bild weg und USB Geräte haben keinen Strom mehr.
Nach dem Reset erkennt er die Festplatte nicht mehr, erst nach noch einem Reset läuft wieder alles normal.
Und so läuft das dann jedes Mal...

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 26.03.2017, 16:49

Ok, noch ein Update:
meine Hochfahrprobleme scheinen irgendwie zusammenzuhängen mit AMD Overdrive oder HWiNFO.
Bevor ich die installiert hatte ging alles, danach waren die Probleme da. Auf verdacht beides wieder deinstalliert und seitdem keine Probleme mehr gehabt ...
Wie dem auch sei, ändert nichts an den CPU Problemen, warte immer noch auf das Ass im Ärmel, welches kein neues Motherboard oder CPU sein sollte :roll:
Gruß

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 30.03.2017, 11:37

Noch irgendjemand eine Idee? :help:

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 31.03.2017, 10:36

Scahut euch mal bitte das hier an:
https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1645078

Habe gerade mal einen USB Ventilator aufs Mainboard gehalten und der Stabilitätstest lief 10 Minuten ohne einen Einbruch.

Neues Mainboard oder Top-Blow-Kühler?

Benutzeravatar
Benschzilla
Beiträge: 1333
Registriert: 12.12.2003, 10:45
Wohnort: Forchheim
Kontaktdaten:

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Benschzilla » 01.04.2017, 18:59

Der Top Blower könnte dein Problem lösen, da die Spannungsversorgung besser gekühlt wird. Bei einigen Boards mit den FX Prozzis ist das auch empfohlen.
AMD FX-8350 auf ASUS M5A97 EVO R2.0
16 GB DDR3 RAM (1866 MHz)
PowerColor Red Devil RX480
1,5TB Speicher + Crucial M550 mit 128GB für OS

Homeserver - AMD Athlon 5350, MSI AM1I, 4GB DDR3L RAM, 40GB Intel 320 SSD + 1TB Datengrab

www.europe-by-bike.de
Amazon Student Prime

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 02.04.2017, 09:23

So abenteuerlich das hier auch aussehen mag, es funktioniert:

IMG_3519.JPG


der Lüfter bläst großteils am Kühler vorbei, auf das Mainboard.
Wenn ich nicht gerade exzessiv "reindaddel" tut sich da nichts mehr. Für meine Verhältnisse ausreichend.

Gruß

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3908
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon Andy_20 » 02.04.2017, 14:54

Benschzilla hat geschrieben:Der Top Blower könnte dein Problem lösen, da die Spannungsversorgung besser gekühlt wird. Bei einigen Boards mit den FX Prozzis ist das auch empfohlen.


Er hatte vor dem Tower-Kühler auch ein Top Blower von Arctic und da hatte er auch das Problem.
MfG Andy
Bild

vossj
Beiträge: 25
Registriert: 26.02.2017, 19:06

Re: AMD FX-6100 Leistungseinbrüche

Beitragvon vossj » 02.04.2017, 15:07

Andy_20 hat geschrieben:
Benschzilla hat geschrieben:Der Top Blower könnte dein Problem lösen, da die Spannungsversorgung besser gekühlt wird. Bei einigen Boards mit den FX Prozzis ist das auch empfohlen.


Er hatte vor dem Tower-Kühler auch ein Top Blower von Arctic und da hatte er auch das Problem.


Das war aber auch ein ziemlich leistungsschwacher


Zurück zu „AMD-Prozessoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste