Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

LAN, WLAN, Routing, Netzwerk-Hardware/-Programme und vieles mehr.

Moderatoren: coolmann, chillmensch

darkeye
Beiträge: 165
Registriert: 18.06.2008, 09:06
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon darkeye » 21.12.2015, 16:49

Hallo zusammen,

hoffe das ihr mir helfen könnt.
Ich habe zwei 2 TB-Festplatten in meiner ds214se verbaut gehabt. Vor ein paar Tagen dann hatte ich plötzlich keinen Zugriff auf meine Netzlaufwerke auf der Diskstation. Nach einer Analyse wurde klar, das eine Festplatte wohl defekte Sektoren hat. Also die FP ausgebaut, und per USB an den Rechner ran.
Dann gings los.
Die Festplatte lässt sich nur sehr schwer mit gängigen Tools ergänzen. Sie hat 3 Partitionen, davon zwei normale ext4 2 GB Partitionen und eine große 1,8Tb große. Letztere ist wohl ein Logisches Volume mit integrierter Partition. Weder über Linuxtools (gparted, testdisk etc.) noch Windowstools kann ich einfach auf die Daten zugreifen.

Immerhin kann ich via R-Linux ein image ziehen (Dauer 21 bis 30 Tage) oder via Linux Recovery (Deskinternals) eine direkte Wiederehrstellung machen (Dauer unbekannt, da das Programm nur aller etwa 10-20 min eine Aktualisierung bringt und zwischendrin aussieht als wäre es abgestürzt.)

Unter Linux konnte ich nach einiger Arbeit die Datenpartition mounten, jedoch waren nahezu alle Ordner leer. Ich habe versucht, den angeblich defekten Superblock aus den Backup-Blocks zu reparieren -> Fehlanzeige, egal welcher Backupblock. Auch das Dateisystem dieser Datenpartition kann nicht erkannt werden.

Kann mich jemand unterstützen, wie ich an die Daten komme? Ich brauche nicht alle 1,8 TB, mir reichen die etwa 100GB Fotos.

02.png

01.png
Bild

Benutzeravatar
Zuujin
Moderator
Beiträge: 1484
Registriert: 28.12.2004, 03:40
Wohnort: Hessen

Re: Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon Zuujin » 22.12.2015, 08:09

Moin,
zuallererst, hör auf mit den Schreibzugriffen! Dazu gehört Mounten, Backupblock wiederherstellen etc... Physischen Fehlern wie defekten Sektoren kannst du mit logischer "Reparatur" nichts anhaben.

Jetzt die alles entscheidende Frage: Welches RAID-Level hast du?
RAID1 ist mirroring, also das komplette Spiegeln der Platte, wodurch du gesamt 1,8TB Speicherplatz hattest,
nicht striping (das wäre RAID0), wo die Daten im Wechsel auf beiden Platten abgelegt werden und du dann 3,6TB Platz hattest.

Bei RAID1 (Spiegeln) ists einfach: Nimm die andere Festplatte, mounte sie und kopier deine Dateien.
Bei RAID0 (Aufteilen) hast du ein Problem. Zuerst bräuchten wir ein, soweit es geht, komplettes DD-Image der Platte (oder auch nur letzten Partition). Mit dessen Hilfe würden wir dann anfangen das RAID wieder zusammen zu setzen.

Also: Welches Schweinerl hättens gern?

Gruß,
Zuujin
"Weißt Du, das blöde am echten Leben ist, dass es keine Gefahrenmusik gibt." -Cable Guy

darkeye
Beiträge: 165
Registriert: 18.06.2008, 09:06
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon darkeye » 22.12.2015, 14:04

Moin und Danke für die schnelle antwort.
Also ich selbst habe das Raid nicht eingerichtet. Das war die Diskstation.
Es muss woh raid0 sein, da ich die ganzen 4TB zur Verfügung hatte. Soweit so gut.
Interessant ist, das die andere, noch ganze Platte in der Diskstation alleine alles auslesen kann, problemlos funktioniert. Perfekt sozusagen.
Ich habe mal geschaut, diese hat die gleiche Partitionsstruktur.
Ich benutze aktuell Disk Recovery von Diskinternals um die Daten der defekten Festplatte per reinem lesen zu retten. Nach 19,25 Stunden bin ich auch schon bei 125689 Dateien und 20420 Ordnern. Allein es dauert unglaublich und zeigt gar keinen %-ualen Fortschritt an.
Wie kann ich die Daten ggf. überhaupt, sicherer und vll. schneller retten?
Bild

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4324
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon Joyrider » 24.12.2015, 06:56

Je nach Wichtigkeit der Daten würde ich dir ein spezielles Datenrettungsunternehmen empfehlen.

Das sowas dauert ist normal. Wenn die Festplatte beschädigt ist... kannst du Pech haben das bald gar nichts mehr geht, wenn die Platte immer und immer wieder auf die defekten Sektoren will.

Billig ist sowas leider nicht und ein RAID0 im NAS ist (bei wichtigen Daten) fahrlässig.
AMD FX-8350 (8x 4GHz) - 32 GB RAM (4x 8GB DDR3) - NVIDIA 1070 + AMD 6970 - 500GB SSD / 2TB HDD / 3TB HDD

darkeye
Beiträge: 165
Registriert: 18.06.2008, 09:06
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon darkeye » 18.05.2016, 11:39

Hallo,
ich habe mittlerweile etwa 10 Tools ausprobiert. Sowohl auf Windows als auch auf Linux-Basis.
Am besten fand ich r-linux und r-studio.
Am Ende konnte ich die für mich wichtigen Daten größtenteils wiederherstellen. Zwar nicht von der defekten FP, aber von anderen Speichermedien.
Wenn ich mal wieder etwas kleingeld über habe gibts 2 WD Red 4 TB als gespiegelten Raidverbund :D

Dieser Thread kann daher geschlossen werden.
Bild

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4324
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Datenrettung von einem Synology Raid1 (stripping)

Beitragvon Joyrider » 18.05.2016, 15:59

Bei den NAS-Systemen ist es meist eh so ne Sache. Die partitionieren zwar mit EXT, allerdings sind das noch wieder eigene Systeme, Datensicherung ist da..... schwierig.

Auf deinen Wunsch hin dann erstmal /closed.
AMD FX-8350 (8x 4GHz) - 32 GB RAM (4x 8GB DDR3) - NVIDIA 1070 + AMD 6970 - 500GB SSD / 2TB HDD / 3TB HDD


Zurück zu „Netzwerke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste