Memtest Fehleranalyse

Alles über Speicher, Timings, Erfahrungen, Übertakten usw.

Moderator: MOI

Benutzeravatar
$$AirRich$$
Beiträge: 561
Registriert: 21.04.2006, 15:26
Wohnort: nähe Trier

Memtest Fehleranalyse

Beitragvon $$AirRich$$ » 16.01.2009, 18:55

Hallo, habe Memtest bei nem Kumpel drüber laufen gelassen da er klagte das sein System (komischerweise nur bei einem Game) öfters abstürtzt. Kann man eigentlich sagen das man eine gewisse Toleranz an Fehlern bei Memtest haben darf? Ich habe bei "Test 5" 3 Fehler. Weiß jemand ob dies kritische Fehler sind bzw ob die RAMs futsch sind. Memtest ist bis jetzt erst zu 50% abgeschlossen, werde erneut posten falls weitere Fehler auftreten.
MfG
Alex
Et kimmt imma me...dat digitale...

Mein Kist

Benutzeravatar
Takato
Beiträge: 1913
Registriert: 07.01.2005, 12:06

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon Takato » 16.01.2009, 20:36

da dürfen keine fehler drinne sein. das problem is ja, wenn das spiel gerad in die kaputten zellen was schreib und da rauslesen will und das nicht geht, dann macht es eben irgendwas, aber nich das, was es soll.
Das ist nicht wie bei TFTs, wo nur 99,98% aller Pixel funkionieren müssen.
Ich hatte das prob auch mal mit nem riegel, den ich bei atelco geholt hab und die ham mir den auch prompt umgetauscht.

Benutzeravatar
$$AirRich$$
Beiträge: 561
Registriert: 21.04.2006, 15:26
Wohnort: nähe Trier

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon $$AirRich$$ » 16.01.2009, 22:58

So habe das ganze mal mit memtest86+ durchlaufen lassen, und sind immer noch fehler bei test 5 vorgekommen. Insgesamt 9 mal rot dargestellt, ja da sieht man halt was reingegeben wurde und was rausgekommen ist. Dies sind 2 unterschiedliche Werte. Also kann man sagen das die RAM futsch sind.
Jetzt mal ne Frage, kann das sein, das das Board die RAMs nicht unterstützt und ein BIOS Update dies beheben kann?
MfG

#Edit: Habe neustes Bios drauf gespielt, immernoch Fehler bei Memtest. RAM sind NICHT defekt. Habe sie ausgebaut und bei mir in den Rechner eingebaut. Memtest drüber laufen gelassen. 0 Fehler. Habe meine RAMs bei ihm in den PC gebaut und Memtest drüber laufen gelassen. Nach 2 Sekunden schon sehr viele Fehler. System ist absolut instabil gelaufen (lauter Bluescreens Fehlermeldungen wie Stop 0X000000A, 0xFFFFFFC usw) Kann eigentlich nur noch das Mainboard defekt sein. Oder hat jemand noch Vorschläge?
Et kimmt imma me...dat digitale...

Mein Kist

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8504
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon schmidtsmikey » 07.02.2009, 19:31

Du hast genau das richtige getan und sicherheitshalber den Speicher in einem anderen Rechner getestet. So wie es aussieht hat das Mainboard (oder besser gesagt der Chipsatz) ein Problem bzw. Defekt. Steck doch mal Deinen Speicher in den Problemrechner und lasse Memtest drüberlaufen.

Benutzeravatar
Takato
Beiträge: 1913
Registriert: 07.01.2005, 12:06

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon Takato » 07.02.2009, 19:50

versuche mal den Ram mit einem nierdigeren Takt zu betreiben. sonst kann es noch sein, dass das BIOS dem Ram zu viel oder zu wenig Spannung gibt. vllt ist das kein normaler 1.8V speicher sondern einer, der 1.9 oder 2.1V benötigt

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon czuk » 08.02.2009, 15:54

Um welchen PC handelt es sich?

Interessant wäre hier:

Prozessor
Motherboard
Speicher

Und dann noch Angaben dazu, mit welchen Werten alles betrieben wird.

Ansonsten bleibt es bei Kaffeesatzleserei.

Benutzeravatar
Takato
Beiträge: 1913
Registriert: 07.01.2005, 12:06

Re: Memtest Fehleranalyse

Beitragvon Takato » 08.02.2009, 16:56

Stimmt.. könnte ja ein AMD system mit komischen Teiler sein und der Ram läuft auf irgendwelchen krummen Taktraten...


Zurück zu „Arbeitsspeicher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste