Medal of Honor, mein Eindruck

PC-Games, Lösungen, Tricks, Spielekonsolen (Playstation, Nintendo Wii & Co)

Moderatoren: coolmann, Aod, Aero_Kool

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5827
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Medal of Honor, mein Eindruck

Beitragvon linkin_park_forever » 14.11.2010, 19:06

Hi, habs mir mal gegönnt und muss sagen, das Spiel ist mit Abstand der mieseste Shooter der mir die letzten Jahre unter die Finger gekommen ist.

[SPOILER]

Keine (echte) Story, viele Bugs, extrem langatmige Abschießorgien von Talibanhorden, (permanenter) z.T. verwirrender Militär-Slang der ganz harten Sorte, kaum passende Hintergrundmusik. Grafisch nichts umwerfendes, die NPCs sind aufwendig modelliert, ein paar nette Lichteffekte, aber das war's auch schon.

In dem Spiel werden gefühlt 100 Türen auf die gleiche Weise geöffnet, entweder schiebt sie der Kollege auf, oder man tritt sie ein. Wieder mal tpyisch: irgendwann im Spiel klemmt man sich hinter ein Scharfschützengewehr, sitzt an stationären MGs oder markiert massenhaft Ziele mit dem Fernglas. Gut, dass es keine langwierige Panzer-Session gab, sonst hätte ich es wahrscheinlich nicht durchgezockt. Diese Elemente bringen keine Story voran, das ist einfach langatmig und sinnlos.

Das einzig wirklich gute ist Linkin Park's "Catalyst" während des Abspanns.

Schaut Euch besser BC2 an, das hat mehr Wumms, deutlich besseren Soundtrack, passenden Witz und eine Story. Dauerballer-Einlagen gibt's zwar auch hier, aber die sind weit weniger nervig als bei Moha. Generell finde ich aber, dass das Shooter-Genre immer häufiger in Moorhuhn-Geballer ausartet- bei Moha besonders, Call of Duty ist hart an der Grenze. Vielleicht sollte ich mal wieder CoD1 auspacken, das war 2003 der imho stimmungsvollste Shooter mit WW2 Thematik.

MfG
Desktop: Ryzen auf mITX in Planung
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 512 GB Samsung 960 Pro NVMe SSD
Smartphone: Motorola Moto X 2nd Gen: 5,2" 1080p OLED

Benutzeravatar
Little Steve
Beiträge: 2620
Registriert: 23.05.2005, 18:28
Wohnort: Nürnberg

Re: Medal of Honor, mein Eindruck

Beitragvon Little Steve » 15.11.2010, 17:11

Alles in allem seh ich das ganz genauso. Wenn man mal genauer hinsieht, sind einige Szenen auch ganz klar aus COD4 geklaut. Das die Entwickler teilweise sehr unkreativ waren, sieht man auch an der Szene am Anfang, als mehrere Ziegen über die Straße laufen. (Da haben sie sich ganze zwei verschiedene "Designs" einfallen lassen und diese auf alle Tiere verteilt.) Das wirkt in meinen Augen sehr billig und hat mit den früheren Medal of Honor Spielen recht wenig zu tun.

Benutzeravatar
linkin_park_forever
Moderator, hieß früher "vs"
Beiträge: 5827
Registriert: 13.03.2004, 21:15
Wohnort: München

Re: Medal of Honor, mein Eindruck

Beitragvon linkin_park_forever » 15.11.2010, 18:17

Hm ja, vor allem die gescripteten Sachen (Ziegen latschen vorbei) sind meiner Ansicht nach schlecht gemacht bzw. kopiert (wie Du schon schreibst).

Hab gestern noch eben CoD7 ausprobiert, das fängt schonmal vielverpsrechender an. Aber irgendwie wirkt auch hier der Spielverlauf überladen, ich meine, man bekommt so viel Action hineingepumpt, dass es fast nicht mehr schön ist.

Ich erinnere mich zu gern an CoD1: Fallschirmabsprung, erstmal ein schmuckes Landhaus mit patroullierendem Wehrmachtssoldaten, dann arbeitet man sich langsam und unauffällig zum ersten Bunker vor und verständigt letztenlich die Luftunterstützung. Das macht für mich viel mehr "Shooter-Feeling" aus, als bei den neuen CoD-Teilen; etwa mit M4 5 Agentenautos niederbomben, Fidel Castros Leibwächter niedermetzeln und ihm dann selbst ne Kugel verpassen. Ich hoffe, dass irgendwann wieder mal ein Shooter kommt, der den Spielverlauf mal nicht so extrem bombastisch und actionreich über die Bühne bringt.
Desktop: Ryzen auf mITX in Planung
Notebook: HP Spectre x360: 13,3" 1440p OLED, Core i7-6560U, 8 GB DDR3L, 512 GB Samsung 960 Pro NVMe SSD
Smartphone: Motorola Moto X 2nd Gen: 5,2" 1080p OLED

Benutzeravatar
Joyrider
Beiträge: 4323
Registriert: 27.09.2006, 08:45
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Medal of Honor, mein Eindruck

Beitragvon Joyrider » 17.11.2010, 09:43

EA hat doch selbst gesagt das bei Medal of Honour die Qualitätsziele verfehlt wurden.
http://www.4players.de/4players.php/spi ... index.html

Am Verkauf/Release hat es EA dann aber widerum auch nicht gehindert...


Laut 4players soll das Spiel "The Ball" noch ganz nett sein, ne Demo kann man sich runterladen.
http://www.4players.de/4players.php/dis ... _Ball.html



Ansonsten freue ich mich auf TDU2:
http://www.4players.de/4players.php/dis ... ted_2.html

Hoffentlich bekommt Atari es diesmal gebacken das man auch mit DVI spielen kann. ;) Bei TDU1 musste man ja teils mit VGA-Kabel starten, die Grafik einstellen und dann die Kabel durchtauschen.
AMD FX-8350 (8x 4GHz) - 32 GB RAM (4x 8GB DDR3) - NVIDIA 1070 + AMD 6970 - 500GB SSD / 2TB HDD / 3TB HDD

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Medal of Honor, mein Eindruck

Beitragvon czuk » 17.11.2010, 15:31

COD, MoH, BF - alles für mich recht langweilige Shooter, die ich auch nicht gerne erwähne, da sie mir als Gamer fast schon peinlich sind.

Die jeweils ersten Teile waren ja noch ganz witzig, aber das ganze ist mittlerweile dermaßen stupide und abgedroschen... Da fehlt einfach die Innovation, nichts Neues dabei, ausser hier und da medial gut inszenierte Skandal-Szenen inGame.

Spiele daher lieber Armed Assault. Das ist zwar überhaupt nicht zu vergleichen, da es sich viel langsamer spielt und imo kein Shooter ist, aber Ballerorgien gibt es da keine und der Kreativität der Community sind keine Grenzen gesetzt, was das Missions-Design angeht. Dem hervorragendem Editor sei dank.


Zurück zu „Spiele & Konsolen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast