Berufliche Weiterbildung

Ausbildung, berufliche Ziele, Berufswahl, Studiengänge, Arbeitslosigkeit

Moderatoren: coolmann, eXcLis0, Lunatix

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8514
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Berufliche Weiterbildung

Beitragvon schmidtsmikey » 13.05.2008, 16:32

In diesem Thread könnt Ihr Eure beruflichen Ziele und bereits erreichten Ziele schildern. Welche Weiterbildungsmaßnahmen sind Eurer Meinung nach sinnvoll? Welchen Beruf wollt Ihr in Zukunft einmal antreten? Was sind Eure Ziele? Studium oder Ausbildung?

Wie komme ich auf ein solches Thema?

Ich habe vor ca. 2 Wochen das Zertifikat zum Certified MySQL Associate erhalten, nachdem ich die Prüfung in einem Prüfungscenter erfolgreich bestanden habe. Somit habe ich nun seit meiner Ausbildung nun insgesamt drei Zertifikate abgeschlossen, denn neben dem "CMA" besitze ich noch die LPIC-1 und LPIC-2-Zertifikate des Linux Professional Institute.

Alles in allem habe ich nun im Alter von 25 Jahren eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fachinformatiker-Systemintegration und drei Zertifikate in den Bereichen Linux und MySQL. Bis jetzt hat es nur zum einfachen Angestellten im EDV-Support (First-Level-Support) gereicht.

Zur Zeit überlege ich mir, wie ich weiter vorgehen werde. Sehr wahrscheinlich werde ich noch ein weiteres Zertifikat in Richtung MySQL absolvieren. In ein, zwei Jahren werde ich neben dem Beruf noch mal Wirtschaftsinformatik studieren, denn ein Studium öffnet viele Tore, die mir bis heute verschlossen geblieben sind.

Also, erzählt mal Eure beruflichen "Angelegenheiten". Vielleicht können wir dem ein oder anderen Unschlüssogen weiterhelfen ;-)

Benutzeravatar
mrtom89
Beiträge: 178
Registriert: 26.03.2008, 20:23
Wohnort: L-O
Kontaktdaten:

Beitragvon mrtom89 » 13.05.2008, 17:21

also ich mach zur zeit ne ausbildung zum technischen assistent für informatik mit der spezialisierung auf netzwerk

Benutzeravatar
Faint
Beiträge: 4812
Registriert: 31.08.2006, 13:42
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Beitragvon Faint » 13.05.2008, 17:29

Bei mir kommts bissl drauf an ob ich mein Abi schafft oder nicht ^^

Wenn ichs schaff wirds wahrscheinlich nen BA Studium Prozessinformatik werden, wenn nicht wirds ne Ausbildung Informationskaufmann oder Informationselektroniker (eher das letztere, hab aber von beiden Firmen ne Zusage)
/// DFI LP UT 790FX-M2R // AMD Phenom II X3 720 BE // 4GB D9GMH // XFX HD4830 CF // WD3200AAKS // Corsair HX520W

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitragvon czuk » 18.05.2008, 15:39

Berufliches Ziel: ?

Ich habe ja eigentlich die Theorie hinter mir, daher ist das bei mir wohl eher ein Erfahrungsbericht.

Ziel war Ingenieur werden.

Ablauf:

1.) '96 Nach der Realschule erstmal die Fachoberschule besucht.
2.) '98 den Zivildienst geleistet. Die Zeit finde ich im Nachhinein keineswegs als Verschwendung, sondern eher als wichtige Bereicherung an Lebenserfahrung und ausreichend lange Zeitspanne zur Orientierung wo es denn im Leben mal hingehen soll.
3.) '99 mit dem Studium Maschinenbau angefangen und zügig durchgezogen. Dabei hab ich alle Möglichkeiten genutzt Erfahrung zu sammeln (2x im Ausland gewesen)
4.) '03 Ziel erreicht, ich war nun Ingenieur und 23 Jahre alt, und startete meinen 1. Job als Systemanalytiker.
5.) '06 - 3 Jahre im 1. Job - tja und nun? Neues Ziel musste her, Entwicklung des Karrierepfades. Wechsel des Arbeitgebers
6.) '08 neuer Zwischenstand: bin nun Abteilungsleiter unserer Fertigungsplanung + Teamleiter unseres Launch Teams.

was ich mit auf den Weg geben kann:
1.) Studium hilft ungemein, Auslandserfahrung ebenso. Man steckt zwar ein paar Jahre finanziell zurück, die Karrieremöglichkeiten sind später aber unglaublich vielfältig und die Gehaltssteigerungen ebenso. ;-)
2.) Vom erlernten Wissen sind höchstens 10% später relevant - das ist eine Erkenntnis, die dem Studenten nicht hilft, aber dennoch interessant ist.
3.) das Wesentliche am Studium war nur bedingt das erlangte Wissen und vielmehr die unbewußt selbst erlernte Methode mit Problemen umzugehen und mit Methode zu lösen.
4.) Eigenverantwortung, Selbstdisziplin und Initiative sind später sehr wichtig.
5.) Soziale und emotionale Intelligenz ebenso.

Benutzeravatar
NMBC813
Beiträge: 1671
Registriert: 29.07.2005, 11:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon NMBC813 » 18.05.2008, 16:10

Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Elektroniker.

Mal schauen obs danach in Richtung Ingenieur weitergeht, könnte aber knapp werden

Benutzeravatar
Aod
Moderator
Beiträge: 4420
Registriert: 23.03.2004, 16:18
Wohnort: Nordrhein-Westfalen, Tecklenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Aod » 18.05.2008, 16:30

Tja bei mir schauts so aus das durch mangel an lehrstellen (wollte bei ner firma hier in der nähe ne Ausbildung als IT-Systemelektroniker machen, aber die hatten keine lehrstellen frei) ich jetzt am 1.8. ne ausbildung als elektroniker in betriebstechnik anfange.

Hier in der nähe war zumindest nichts frei. Diese "netten" jungs von der telekom haben mich zweimal nach oldenburg fahren lassen (sind von hier aus ca 130km). Denn Einstellungstest hatte ich bestanden, und war dann das zweite mal bei nem gruppentest da. Und danach haben se sich dann doch für ein paar andere leute entschieden.

Dann hatte ich mich noch bei siemens beworben, und bin dann nach Düsseldorf gefahren (ca 140km von hier). Dort habe ich auch denn Einstellungstest bestanden und wurde zu nem gruppentest eingeladen. Allerdings habe ich den dann abgesagt weil ich in der zwischenzeit nen ausbildungsvertrag hier als elektroniker in betriebstechnik bekommen habe. Ausserdem hätte ich bei der siemens ausbildung im ersten lehrjahr kein geld bekommen. Und ich hätte da unten in Düsseldorf zur berufsschule gehen müssen und hätte dann ab und zu hier oben in osnabrück gearbeitet. Allein aus kosten gründen hätte ich mir das nicht leisten können.

Tja...habe bisher die mittlere reife mit quali erlangt, 1jahr berufsfachschule für metaltechnik gemacht (gibt auf jedenfall was besseres als das :? ) und dann zuletzt 1 jahr berufsfachschule für elektrotechnik gemacht.
Joa so schaut mein "berufsleben" aus ;)
Visit ==> www.Aod1.de.vu <== Wenn du mal ne Abwechslung brauchst ;)

Benutzeravatar
Faint
Beiträge: 4812
Registriert: 31.08.2006, 13:42
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Beitragvon Faint » 18.05.2008, 17:15

Bei Siemens und der T-Com hab ich mich auch als itse beworben ^^ T-Com hat mir abgesagt und ich hab Siemens abgesagt (Eignungstest bestanden), weils mir zu weit weg ist und ich hier in der Umgebung schonmal mindestens 2 Lehrstellen sicher hab...
/// DFI LP UT 790FX-M2R // AMD Phenom II X3 720 BE // 4GB D9GMH // XFX HD4830 CF // WD3200AAKS // Corsair HX520W

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8514
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon schmidtsmikey » 18.05.2008, 17:17

@Czuk
Vielen Dank für Deine ausführlichen "Lebenslauf". Ich finde, dass Du es sehr gut beschrieben hast, warum ein Studium so nützlich ist. Ich erfahre es zur Zeit am eigenen Leib. Ich habe "nur" eine Ausbildung als Fachinformatiker-Systemintegration, diese Ausbildung sogar von 3 auf 2 Jahre verkürzt, trotzdem praktische/mündliche mit 2 bestanden und bilde mich freiweillig mit Zertifikaten weiter. Aber um wirklich einen Schritt höher zu kommen, braucht es entweder eine Menge Glück oder halt ein Studium.

@Aod
Manchmal muss man einiges opfern, um erst einmal ins Berufsleben reinzukommen. Diese Zeite habe ich wie wahrscheinlich manch anderer hier im Forum bereits hinter mir. Du solltest aber trotzdem eineen BEruf erlernen, der Dir Spaß macht und der zukunftsorientiert ist. Es macht keinen Sinn, später mal in einem Beruf zu arbeiten, den du nur machst, weil Du damals keine andere Ausbildungsstätte bekommen hast.

Benutzeravatar
Aod
Moderator
Beiträge: 4420
Registriert: 23.03.2004, 16:18
Wohnort: Nordrhein-Westfalen, Tecklenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Aod » 18.05.2008, 17:30

schmidtsmikey hat geschrieben:Es macht keinen Sinn, später mal in einem Beruf zu arbeiten, den du nur machst, weil Du damals keine andere Ausbildungsstätte bekommen hast.

Ja das stimmt schon ;)
Für mich ist es allerdings wichtig das ich so erstmal was habe, und wenn die Ausbildung abgeschlossen ist kann ich mich immer noch um alternativen umsehen. Vielleicht klappt es ja dann ;)
Visit ==> www.Aod1.de.vu <== Wenn du mal ne Abwechslung brauchst ;)

Benutzeravatar
milky
Beiträge: 1692
Registriert: 05.11.2006, 17:47
Wohnort: Bayern; Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Beitragvon milky » 18.05.2008, 18:01

Bei mir ist das ganz kurz erklärt, letztes Jahr Abitur gemacht und dann hab ich mir ne Ausbildungsstelle für Fachinformatik Fachbereich Systemintegration gesucht. Dass ich diesen Beruf will, wusste ich schon eine ganze Zeit, bin bisher auch sehr mit meiner Berufswahl zufrieden. Ziele in näherer Zukunft gehen so in Richtung CCNA.
Studieren kam zum jetzigen Zeitpunkt für mich nicht in Frage, weil ich erstens definitiv eine Ausbildung machen wollte und das ganze zweitens ja auch finanzierbar sein muss. Und wer weiß, was später mal ist.
Athlon 64 4000+, Socket 939 || 2048 MB Kingston Value RAM || X1900XT PCIe, Accelero || MSI K8N SLI Platinum || WD 160GB IDE || Seasonic 380 Watt || LG DVD Brenner

Benutzeravatar
Little Steve
Beiträge: 2620
Registriert: 23.05.2005, 18:28
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Little Steve » 18.05.2008, 19:28

Bei mir schaut das Ganze auch recht einfach und geradlinig aus. Erstmal Abi in 2 Jahren, dann hab ich vor Jura zu studieren und je nachdem wie das erste Staatsexamen ausfällt werd ich mal weitergucken. :wink:
Das hört sich zwar jetz vielleicht etwas hochgegriffen an, aber ich denk schon, dass ich das so hinbekomm. :mrgreen:

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3915
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Beitragvon Andy_20 » 18.05.2008, 21:30

Bei mir war der Ablauf so:

1) 2001 Abi bestanden, danach gleich Zivi geleistet, dies hat mich dann auch von dem Weg der Informatik zu den Weg des Gesundheitswesen gebracht
2) 2002-05 Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger
3) 2005 Begin Medizinstudium, nach dem zweiten Semester aber wieder abgebrochen da ich zuviel Nachholbedarf in Bereich Chemie und Biochemie hatte und ich finanziell keine Unterstützung mehr hatte
4) Ende 2006 wieder angefangen als Krankenpfleger in meinem Lehrkrankenhaus zu arbeiten
5) Frühling 2007 bin ich dann in ein größeres + näheres Krankenhaus (ca. 7mal mehr Betten) gewechselt was 1km von mir entfernt ist und bessere Weiterbildungsmöglichkeiten bietet
6) Frühling 2008 Unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen und nun sehe ich zu meine 2 Jahre Berufserfahrung zusammen zu bekommen um die Weiterbildung zum Fachpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin zu absolvieren.

Eigentlich bin ich ganz froh kein Job zu machen wo ich den ganzen Tag am Rechner hänge, so kann ich den PC voll und ganz als Hobby sehen. Denn wenn ich 8 oder mehr Stunden vor dem Rechner sitzen müsste, hätte ich nachm Feierabend doch null Bock noch in die Kiste da zu glotzen :p. Und im Gesundheitswesen wird man nicht arbeitslos, denn kranke Menschen wird es immer geben.
MfG Andy
Bild

Benutzeravatar
Lunatix
Site Admin
Beiträge: 1986
Registriert: 02.04.2004, 17:57
Wohnort: dresden
Kontaktdaten:

Beitragvon Lunatix » 18.05.2008, 22:15

ich bin zZ 12. klasse gymnasium und plane nach dem abi eine ausbildung als bankkaufmann zu machen und danach ein fachhochschulstudium richtung volkswirtschaft, bin mir nur noch nich ganz schlüssig, was ich studieren sollte? andere ideen? :D

Benutzeravatar
Macaveli
Site Admin
Beiträge: 3234
Registriert: 18.10.2004, 11:58
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon Macaveli » 13.06.2008, 15:18

Hier mal mein Lebenslauf in Kurzform:

-2003 Fachabi (Wirtschaft und Verwaltung)
-2004 - 2005 Sysadmin in nem lokalen Klinikum
-2005 - Januar 2007 Ausbildung zum Fachinformatiker/ Systemintegration in Neuss
-2007 - anhaltend IT Consultant für Hewlett Packard

Alles in allem schon recht gradlinig. In der Zwischenzweit habe ich zwei Zertifikate als Oracle Application Server Admin und IBM Websphere 5 Administrator gemacht. Inzwischen mache ich relativ viel Datenbank- und halt Application Server support. Außerdem mache ich technische Beratung, Projektmanagement und entwickle Lösungen für Großkunden für das E-Commerce/Businnes, SOA und Highavailebility Segment. Sprich ich entwickle Datenbankcluster Systeme und Applicationsserver Cluster. Von der Hardwareplanung über das OS bis zur fertigen Datenbank/Applikation.

In dieser Richtung sehe ich mich auch zukünftig. also im Bereich Solution Architektur.

Kurzfristige Ziele: LPIC Lvl1 +2
Langfristige Pläne: Wirtschaftsinformatikstudium an der FOM + Job als Projektmanager/Solution Architect.

Gruß
der Maca

NItoRF
Beiträge: 1133
Registriert: 26.10.2005, 09:40

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon NItoRF » 17.06.2008, 16:56

So, dann wil ich mich auch mal verewigen :wink:

1994 - 1998 = Grundschule
1998 - 2003 = Sekudarschule/Hauptschule
2003 - 2005 = Handelsschule (Realschulreife)
2005 - 2007 = Fachabitur Wirtschaft (Schnitt von 2.0 <- Klassenbester :guter: )
2007 - Jetzt = Bundeswehr, Grundwehrdienstleistender, gehe nächste Woche ab... :mrgreen:

Ab August 2008 = Ausbildung zum Fachinformatiker im Bereich der Anwendungsentwicklung. 1. Projekt steht schon fest... :mrgreen:

:thx:
- Mein 1. PC -
- Mein 2. PC -

Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können Binär zählen, die anderen nicht.

Benutzeravatar
Macaveli
Site Admin
Beiträge: 3234
Registriert: 18.10.2004, 11:58
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon Macaveli » 23.07.2008, 06:25

Kleine Planänderung:
Ab September geht bei mir das Studium los (dank nochmal an Meik für den Tip).
An der VWA werde ich nen Diplom Betriebswirt und Bachelor of Science in Informatik machen.

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8514
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon schmidtsmikey » 23.07.2008, 06:27

Jupp...das werde ich mit 95%iger Sicherheit auch machen. Studium neben dem Beruf, immer eine gute Sache!

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon czuk » 23.07.2008, 06:49

Aber auch sehr stressig für eine lange Zeit.
Würde ich wohl nicht machen wollen.

Benutzeravatar
Macaveli
Site Admin
Beiträge: 3234
Registriert: 18.10.2004, 11:58
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon Macaveli » 23.07.2008, 07:53

Besser, als auf den vollen Lohn zu verzichten und danach weiß man wenigstens was man geschafft hat.
3 Jahre das Privatleben runter zu schrauben ist für mich nen absehbarer Zeitraum.

Benutzeravatar
czuk
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: 01.06.2005, 05:59
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Berufliche Weiterbildung

Beitragvon czuk » 23.07.2008, 08:14

Das muß wohl jeder für sich entscheiden.


Zurück zu „Beruf, Schule, Studium & Weiterbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast