Akku-Ladegerät - Worauf achten

Hardware-Themen, die woanders keinen Platz finden

Moderatoren: MOI, Aod, Aero_Kool

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon schmidtsmikey » 11.06.2010, 10:40

Hi Jungs,

ich brauche mal ein neues Aufladegerät für meine Akkus. Ich will mal was neues haben, bin aber absolut grün auf diesem Gebiet. Worauf muss ich achten? Was ist bsp. mit folgendem Angebot:

http://www.conrad.de/ce/de/product/2001 ... C.ASTPCCP4

Die perfekte Kombination aus Ladegerät und Diagnosestation mit aktiver Akkupflege!
Dank modernster prozessorgesteuerter Ladetechnik stehen vier Ladeprogramme (Laden, Entladen, Refresh, Formieren) zur Verfügung, die Sie für jeden der vier einzelnen Akku-Schächte einstellen können. Mit 3 Tasten sind die Einstellungen sowie die Bedienung im Handumdrehen erledigt. Durch die echte Kapazitätsmessung und die automatische Vergleichsmessung ist es kein Problem, "schwache" Akkus zu erkennen oder zu selektieren. Die Refresh-Funktion macht vorgeschädigte NiCd-Akkus wieder fit. Neue Akkus oder ältere Zellen, die bereits den Memory-Effekt aufweisen, entfalten durch die Formierfunktion ihre volle Leistungsfähigkeit.

Ausstattung

* Einzelschachtüberwachung
* Akku-Voll-Erkennung durch Minus-Delta-U Abschaltung
* Impulserhaltungsladung
* Sicherheits-Timer-/ Temperatur-Abschaltung
* LC-Display für grafische Anzeige des Ladezustands.

Lieferumfang

* Ladegerät
* 4 Mignon-Akkus 2400 mAh
* Steckernetzgerät
* Bedienungsanleitung.


Benutzeravatar
MOI
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: 20.05.2004, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon MOI » 13.06.2010, 22:02

Ich schließe mich der Frage mal an.
Bei meinem jetziges Ladegerät habe ich den Verdacht, dass es meine Akkus kaputt macht.

dpct
Beiträge: 13
Registriert: 28.03.2006, 11:10

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon dpct » 14.06.2010, 09:38

Hi,

vor wenigen Wochen stand ich vor dem gleichen Problem und habe mich dann für ein baugleiches Modell (Technoline BC 700) entschieden. Bislang bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden. Bei manchen Testbereichten war zu lesen, dass das Ladegerät Akkus, die zu tief entladen wurden als defekt erkennt und das Laden verweigert. Hier soll es helfen die Akkus kurz in ein billiges Ladegerät zu stecken, welches keine Kontrolle hat, um die Spannung der Zellen zu erhöhen, damit sie erkannt werden. Bislang hatte ich damit aber noch keine Probleme und Tiefentladung der Zellen sollte ja eh ganz vermieden werden, da sie die Akkus schädigt und damit die maximale Leistung der Akkus auf Dauer verringert.

Aber zu deiner eigentlichen Frage. Wichtig bei einem Ladegerät ist, dass jeder Ladeschacht einzeln überwacht (sowohl von der Temperatur als auch von der Spannung) und angesteuert wird und das Umschalten auf Erhaltungsladung, sobald die Akkus ferig geladen sind. Bei der Erkennung ob ein Akku fertig geladen ist, gibt es mehrere Methoden. Es gibt Geräte die das ??U-Verfahren nutzen und Geräte die mit Peak Voltage Detection arbeiten. Das zweite Verfahren soll dabei etwas genauer sein, dafür sind aber auch die Geräte die damit arbeiten etwas teurer.

Das IPC-1L ist ein sehr gutes Ladegerät, der Ladestrom kann zwischen 200, 500 und 700 frei gewählt werden, je nachdem wie eilig es ist und welche Kapazität die Akkus haben. Die Bedienung ist angenehm und das Programme zur Akkupflege (Refresh Funktion, die man unabhängig der Nutzung der Akkus durchführen sollte), die man bei normalen NiHM Akkus alle 4-6 Wochen oder bei Akkus mit geringer Selbstentladung alle 2-5 Monate durchführen soll sind auch gut.
Falls du etwas mehr ausgeben möchtest, das hier wäre ein Gerät mit Peak Voltage Detection.
Bei mir würde die Wahl wieder auf das günstigere IPC-1 fallen, die Akkus halten einiges länger als mit meinem alten billiglader, der auch mit dem ??U Verfahren gearbeitet hat und die gamessene Kapazität, die er mir bei neuen Akkus anzeigt entspricht ungefähr der angegebenen Kapazität.

Ach ja, je nach Anwendungsgebiet der Akkus kann ich dir auch noch die Sanyo eneloop oder baugleiche Akkus mit sehr geringer Selbstentladung empfehlen. Die haben zwar eine etwas niedrigere Kapazität (ca. 2000mAh), dafür verlieren sie die Kapazität nur sehr langsam.

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3920
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon Andy_20 » 16.06.2010, 11:12

Ich habe mir auch das Technoline BC 700 geholt, kostet über 5€ weniger und kostet kein Versand bei amazon.
Mein Ladegerät was bei den Akkus dabei war funktioniert nicht mehr, deswegen habe ich mir auch mal ein seperates bestellt.
MfG Andy
Bild

Benutzeravatar
schmidtsmikey
Site Admin
Beiträge: 8534
Registriert: 08.12.2003, 21:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon schmidtsmikey » 16.06.2010, 18:59

Hey, vielen Dank für die Beratung! Werde dann wohl bei dem Conrad-Angebot zuschlagen. 35,- inkl. 4 Akkus ist echt mal billig!

ms-uli
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2017, 13:47

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon ms-uli » 09.03.2017, 12:49

Heyho,
ich suche aktuell auch nach einem Akkuladegerät,
habe das Varta LCD gefunden.
Find ich jetzt für 20€ nicht schlecht oder? Hat das zufällig jemand und kann berichten ob es etwas taugt?

Was gibt es alternativ bei Schnellladegeräten zu beachten? Sind diese wirklich schlecht für die Akkus oder unbedenklich...
Hätte hier vielleicht jemand eine Empfehlung für mich? (4 Plätze reichen mir...) :)

:thx: for :help:

Benutzeravatar
Andy_20
Beiträge: 3920
Registriert: 23.04.2004, 10:56

Re: Akku-Ladegerät - Worauf achten

Beitragvon Andy_20 » 09.03.2017, 15:03

Technoline BC 700 ist immer noch zu empfehlen, gibt es auch bei amazon.
Digital und man kann den Ladestrom jedes Platzes getrennt einstellen (200, 500 und 700), Schnellladen müssen die Akkus abkönnen, ansonsten sind sie schneller kaputt als einem lieb ist.
MfG Andy
Bild


Zurück zu „Sonstige Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste